Europaschule - MINT-freundliche Schule
 

Elternbrief: Impfangebot für Schüler und Eltern

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

vielleicht haben Sie bereits gelesen, dass am 1.11.2021 am Hauptstandort unserer Schule ein kostenloses Impfangebot der Sozialbehörde stattfinden wird.

Alle bislang nicht geimpften Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren und auch Eltern, die bislang noch keinen Impfschutz haben, sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Ich habe heute die Schülerinnen und Schüler angeschrieben und darüber informiert.

Wir freuen uns darüber, dass ein Ärzteteam in unsere Schule kommt, das die Impfung am Schulbergredder 21 a vornimmt. Der zweite Impftermin wird am 13.12.2021 stattfinden, die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Die Teilnahme ist ein freiwilliges Angebot, bei dem folgende Voraussetzungen erfüllt sein müssen:

  1.  Das Einverständnis der beiden Sorgeberechtigten und das Einverständnis des Kindes/Jugendlichen müssen vorliegen, Formulare dafür gibt es vor Ort.
  2. Der Einwilligungs- und Informationsbogen, der unter diesem Link eingesehen werden kann, wird am Impftag in der Schule ausgefüllt.
  3. Zur Impfung der unter 18-jährigen muss ein Elternteil/ Sorgeberchtigte/r mit in die Schule kommen.
  4. Mitgebracht werden müssen der Personalausweis oder ein anderes offizielles Dokument sowie der Impfpass, wenn vorhanden.

Eltern, die noch nicht geimpft sind, können sich ebenfalls bei uns vor Ort impfen lassen. Wenn Sie von dem Angebot Gebrauch machen möchten, melden Sie sich bitte bis zum kommenden Donnerstag, 28.10.2021 um 14 Uhr unter dem folgenden Link https://app.edkimo.com/feedback/kotvigeh an. Dort stehen auch die Zeitfenster, in denen die Impfungen stattfinden. Den Schülerinnen und Schülern habe ich für die Anmeldung einen separaten Link zugesandt.

Der Impfstoff für die nicht Volljährigen wird Biontech sein, Eltern und volljährige Schülerinnen und Schüler können zwischen Biontech und Johnson & Johnson wählen.

Unter dem Link https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html. finden Sie ausführliche Informationen sowie Übersetzungen in 22 Sprachen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung!

Herzliche Grüße
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Elternbrief herunderladen

Elternbrief: Pädagogischer Jahrestag/ Motivationsgespräche

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

ich möchte Sie heute über Termine informieren, die vor bzw. nach den Herbstferien im schulischen Terminplan vorgesehen sind:

1. Der diesjährige Pädagogische Jahrestag findet am Mittwoch, dem 22.09.2021* statt.
Wir werden uns an diesem Tag mit dem gesamten Kollegium intensiv mit dem Thema Lernen in der Digitalen Welt und der Digitalisierung von Unterricht beschäftigen. Nach einem Impulsvortrag eines erfahrenen Medienpädagogen vom Landesinstitut finden zwei Blocks mit thematisch vielfältigen und interessanten Workshops statt. Abschließen werden wir den Tag mit einem informellen Austausch zur Ergebnissicherung und mit einem Blick in die Zukunft.
An dem Tag findet kein Unterricht statt, es wird eine Betreuungsgruppe eingerichtet.
Die Abfrage haben Sie bereits von Frau Meinhardt erhalten, bei Bedarf können die Kinder das Formular aber nochmal bei Frau Meinhardt oder im Schulbüro abholen.

2. Wie in den letzten Jahren werden wir Anfang November wieder Motivationsgespräche mit
den Schülerinnen und Schülern durchführen. Die Gespräche finden am 1. und 2. Nov. statt.
Am Montag, dem 01.11.2021* findet kein Unterricht statt. Die Kinder erhalten für den Tag einen Arbeitsauftrag, den sie zu Hause bearbeiten.
Am Dienstag, dem 02.11.2021* endet der Unterricht bereits um 13.15 Uhr.
Die Mittagspause findet wie gewohnt statt.

3. Am 26. und 27.01.2022 – das ist noch lange hin – folgen dann vor der Halbjahrespause die Lernentwicklungsgespräche, die die Lehrkräfte gemeinsam mit den Kindern und Eltern führen. Mit den guten Erfahrungen aus den Vorjahren sind wir froh, viel Zeit in Beratungsgespräche mit Ihren Kindern und Ihnen investieren zu können. Das hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Die Einladung zu den Lernentwicklungsgesprächen und die Informationen dazu erhalten Sie im Januar von den Tutoren.

4. Leider müssen wir unseren für den 1. Oktober geplanten Herbstlauf pandemiebedingt nochmal absagen, an dem letzten Schultag vor den Herbstferien findet Unterricht nach Plan statt.

In dieser Woche folgt noch ein Elternbrief, in dem wir Sie über das von Bund und Ländern beschlossene sogenannte Aufholprogramm nach Corona informieren.

Herzliche Grüße
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

210921 Elternbrief zum Herunterladen

Schulbrief: Präsenzunterricht ab Montag 31. Mai

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
ich freue mich sehr darüber, Ihnen in Kürze die neusten Informationen aus der Behörde übermitteln zu können. Sie haben uns heute am Nachmittag erreicht. Bitte beachten Sie auch die ergänzenden Pressemitteilungen in der Anlage dazu.

Der Senat hat entschieden, dass die Schulen ab Montag, dem 31.05.2021 in allen Jahrgangstufen den
Präsenzunterricht wieder aufnehmen dürfen, wir heißen also alle Schülerinnen und Schüler ab kommendem
Montag wieder willkommen!

Aufgrund der in Hamburg erfreulich weiter gefallenen Inzidenzwerte hat der Senat die nächsten Lockerungsschritte beschlossen, so wie es die anderen Bundesländer ebenfalls bereits getan haben.

Ab Montag gilt also der volle Präsenzunterricht, der Unterricht wird wieder in allen Fächern stattfinden, das betrifft ausdrücklich auch die Fächer Sport, Musik und Theater.

Über die Tutorinnen und Tutoren erhalten sie noch Informationen über den genauen Ablauf der ersten Tage. Wir möchten möglichst noch Klassenlehrerstunden organisieren, um Raum auch für die Freude des
Wiedersehens zu schaffen, aber auch um Zeit zu geben, um in Ruhe die Dinge in den Klassen zu klären, die unbedingt notwendig sind, um einen reibungsfreien Ablauf zu ermöglichen.

Dazu gehört zum Beispiel das Einhalten der Hygienemaßnahmen. Der Infektionsschutz in unserer Schule wird der wichtigste Baustein zum Gelingen des Schulalltags in unserer großen Schulgemeinschaft sein. Er wird weiterhin sehr ernst genommen und muss von allen Schülern respektiert und eingehalten werden. Er wird in den Wochen bis zu den Sommerferien eine zentrale Rolle spielen, ich erinnere in Kürze an wichtige Punkte:

• die Testpflicht und das Tragen der Masken bleiben bestehen,
• die Vorgaben zum regelmäßigen Lüften alle 20 Minuten in den Räumen werden weiterhin gelten,
• alle Regelungen des schulischen Hygieneplans bleiben bestehen
• und vor allem: Gegenseitige Rücksichtnahme und Übernahme von Verantwortung für die Schulgemeinschaft sind Voraussetzung für den Schulbesuch der Schülerinnen und Schüler.

Wir nutzen die nächsten beiden Tage um weitere organisatorische Fragen zu klären, ich gehe davon aus, dass die Mensa mindestens weiter so genutzt werden kann wie bislang, wir werden das Essensangebot aber weiter ausbauen.

Abschließend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass die Aussetzung der Präsenzpflicht bis zu den Sommerferien verlängert wurde!

Ich freue mich sehr darüber, dass endlich wieder alle Schülerinnen und Schüler in die Schule kommen dürfen und bin zuversichtlich, dass wir das gemeinsam gut hinbekommen werden!

Mit freundlichen Grüßen
D. Wohlers
Schulleiterin

Zum Herunterladen

Schulbrief: Schule öffnet ab dem 17. Mai

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

ich freue mich sehr darüber, Ihnen heute noch die neusten Informationen aus der Behörde übermitteln zu können, die uns erst um 17 h erreicht haben:

Der Senat hat heute entschieden, dass die Schulen nach den Maiferien, also ab Montag, dem 17.05.
in allen Jahrgangstufen den Wechselunterricht wieder aufnehmen. Wir heißen also nicht nur die
Halbgruppen der Klassen 5 und 6 neu willkommen, sondern auch die alle anderer Jahrgänge!

Dabei wird die konsequente Fortsetzung aller bisher eingeleiteten und bewährten Infektionsschutzmaßnahmen beibehalten. Der Musterhygieneplan unserer Schule wird daraufhin angepasst.

Wir freuen uns sehr darüber, dass nach den Ferien endlich wieder alle Kinder und Jugendliche in die Schule kommen dürfen, auch wenn es uns vor eine große organisatorische Herausforderung stellt, dass jetzt in den Ferien zu organisieren.

Sie erhalten vor Schulbeginn klassenspezifische Informationen zur Organisation des Unterrichts über die Tutorinnen und Tutoren Ihrer Kinder. Sie teilen mit, welche Gruppe am Montag und welche am Dienstag in die Schule kommen.

Es gilt weiterhin:

  • Die Aussetzung der Präsenzpflicht bleibt bis auf weiteres erhalten.
  • Die zweimalige Testpflicht in der Woche für die Schülerinnen und Schüler ist obligatorisch, genauso wie das Einhalten der Hygieneschutzmaßnahmen in der Schule. Beides sind wichtige Voraussetzungen für den Schulbesuch!

Bitte besprechen Sie das mit Ihren Kindern und machen Sie ihnen deutlich, wie wichtig ein rücksichtsvolles Verhalten und die Einhaltung der schulischen Hygieneregeln für den Schulbetrieb sind!

Wir wünschen uns sehr und nehmen unsere Verantwortung dafür sehr ernst, dass die Schule ein gut geschützter Ort für die Schülerinnen und Schüler sowie für alle Beschäftigen bleibt!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine erholsame und sonnige Ferienwoche, bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Zum Herunterladen als .pdf

Elternbrief: Jahrgänge 5./6. Wechselunterricht

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

sicher verfolgen Sie ebenso interessiert wie wir, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bei uns in der Stadt positiv auswirken. In Hamburg sinken die Inzidenzwerte stetig, die
frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie scheinen Früchte zu tragen. Wir sind nach dem Bundesland Schleswig-Holstein die Stadt mit der niedrigste Inzidenz aller 16
Bundesländer. Das ist eine richtig gute Nachricht!

Ich freue mich darüber, Ihnen neue Informationen aus der Behörde übermitteln zu können, die uns gestern erreicht haben, auch wenn sie noch nicht so weitreichend sind, wie wir uns das gewünscht
hätten.

Die Behörde hat entschieden, dass die Schulen nach den Maiferien ab dem 17. Mai 2021 auch in den Jahrgängen 5 und 6 Wechselunterricht anbieten dürfen, d.h., dass die Klassen wieder in
Halbgruppen zur Schule kommen dürfen.

Dabei wird die konsequente Fortsetzung aller bisher eingeleiteten und bewährten Infektionsschutzmaßnahmen beibehalten. Der Musterhygieneplan unserer Schule wird daraufhin
angepasst.

Wir freuen uns sehr darüber, dass die beiden Jahrgänge endlich wieder in die Schule kommen dürfen!

Sie erhalten rechtzeitig vor den Ferien jahrgangsspezifische Informationen zur Organisation des Unterrichts über die Tutorinnen und Tutoren.

Ich möchte Sie auch noch darauf aufmerksam machen, dass die Aussetzung der Präsenzpflicht zunächst bis zum 21. Mai 2021 verlängert wird. Wir vermuten, dass diese Regelung darüber hinaus bis zum Ende des Schuljahres fortgeschrieben wird, da die Sommerferien in Hamburg früh beginnen.

Die Schulgemeinschaft wünscht sich sehr, dass zeitnah auch weitere Jahrgänge in die Schule kommen dürfen. Das aber dürfen die Schulen nicht eigenständig entscheiden, wir informieren Sie darüber,
sobald wir dazu neue Informationen erhalten.

Ich wünschen Ihnen und Ihren Familien ein erholsames Wochenende, bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Dorothee Wohlers
Schulleiterin
Zum Herunterladen

Elternbrief: Schnelltestpflicht ab dem 6. April

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Hamburg, 01.04.2021

mit großer Sorge verfolgen wir weiterhin die Entwicklung der Infektionszahlen in Hamburg und der Bundesrepublik. In nur wenigen Wochen haben sich die Infektionszahlen verdoppelt. Deshalb hat der Hamburger Senat eine Schnelltestpflicht ab dem 6. April 2021 für alle Schülerinnen und Schüler beschlossen, die an den Präsenzangeboten der Schulen teilnehmen.

Die Schnelltests schaffen mehr Sicherheit in den Schulen, in den Familien und im öffentlichen Leben. Sie tragen dazu bei, Infektionen frühzeitig zu erkennen und potentielle Ausbruchsgeschehen effektiv zu unterbinden. Die von der Schulbehörde gekauften Schnelltests sind medizinisch sehr genau überprüft, einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm.

Der Einsatz der Schnelltests an den Hamburger Schulen hat gut begonnen, rund 89 Prozent aller Schülerinnen und Schüler haben sich getestet. Gleichwohl haben sich viele Eltern an die Schulbehörde gewandt und darum gebeten, dass die Teilnahme an Präsenzangeboten in den Schulen zum Schutz ihrer Kinder an eine Testpflicht gekoppelt wird. Der Senat hat dies bei seiner Entscheidungsfindung berücksichtigt.

Ab dem 6. April 2021 gilt für alle Schülerinnen und Schüler, die an Präsenzangeboten, Klausuren und Prüfungen
in den Schulen teilnehmen, die Pflicht zur Durchführung eines Schnelltests für Laien. Wer den Selbsttest
verweigert, kann nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sondern wird im Distanzunterricht beschult.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Schulen kommen, sind wöchentlich grundsätzlich zwei Schnelltests vorgesehen. Eine Einverständniserklärung der Eltern für die Durchführung des Schnelltests ist nicht notwendig, denn die Schülerinnen und Schüler führen den Test selbst durch und die Präsenzpflicht bleibt weiterhin aufgehoben, d.h. Eltern können sich auch dafür entscheiden, ihr Kind am Distanzunterricht teilnehmen zu lassen.

Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder korrigiert. Sie erhalten dazu ein Meldeformular und den Hinweis, wo der PCR-Test vereinbart werden kann. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben. Die vorgeschriebene Meldung eines Verdachtsfalls gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt übernimmt die Schule.

Fällt der PCR-Test negativ aus, informieren Sie uns bitte, und Ihr Kind kann wieder zur Schule kommen, wenn nicht erst ein „normaler“ Infekt auskuriert werden muss. Wenn auch der PCR-Test positiv ausfällt und eine Corona-Infektion bestätigt wird, stimmen Sie als Eltern das weitere Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein schönes und erholsames Osterwochende, bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Elternbrief Testpflicht zum Herunterladen

Elternbrief zum Corona Selbsttest

Information für Eltern zum Einsatz von Corona-Selbsttests für Laien an den Schulen

Hamburg, 16.03.2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Schulbehörde hat Ende Februar bereits angekündigt, dass die Schulen nach den Märzferien wieder behutsam geöffnet werden sollen. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Kinder und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr ernst. Um die Übertragungsgefahr von Corona noch weiter zu verringern, sollen in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Schulbeschäftigten, die in der Schule vor Ort am Unterricht teilnehmen, an
den Schulen in jeder Woche kostenlos und freiwillig an einem Corona-Test teilnehmen. Das Verfahren soll ab dem 22. März starten.

Die von der Schulbehörde gekauften neuen Tests sind medizinisch sehr genau überprüft, sehr einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm. Anders als bisherige Tests muss das Teststäbchen nicht in den hinteren Rachenbereich, sondern lediglich nur sehr kurz in den vorderen Nasenbereich eingeführt werden. Modelle dieses Testtyps werden in anderen Ländern bereits mit großem Erfolg an Schulen eingesetzt.
Wir bitten Sie im Interesse der Gesundheit Ihrer eigenen und aller anderen Kinder sowie der Schulbeschäftigten darauf hinzuwirken, dass ihre Kinder dieses Testangebot in der Schule wahrnehmen.

Die beiden in den Schulen verwendeten Schnelltests „CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test“ und „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test“ wurden vom hierfür zuständigen Paul-Ehrlich-Institut geprüft und durch das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen. Beide Tests zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus und sind angenehm in der Anwendung. Alle Schülerinnen und Schüler, auch jüngere Kinder im Grundschulalter, können den Test unter Anleitung in der Schule selbst durchführen. Der notwendige Abstrich wird im vorderen Nasenraum mit einem Tupfer abgenommen.

Hier der Link zu einem Video, in dem die Durchführung des Schnelltests auf einfache Weise erklärt wird:
Corona-Test-Erklärvideo – hamburg.de.

Für Schülerinnen und Schüler ist zunächst eine Testung pro Woche vorgesehen, da sie am Wechselunterricht teilnehmen und noch nicht die ganze Woche in der Schule sein werden.

Die Schulen werden jeweils am ersten Wochentag der Schülerinnen und Schüler einen Test durchführen, hierfür bitten wir um eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Fällt der Test negativ aus, sind natürlich trotzdem die üblichen Hygieneregeln einzuhalten, da das Testergebnis stets nur eine Momentaufnahme darstellt.

Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert und Ihr Kind wird nach Hause entlassen. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder korrigiert. Sie erhalten dazu ein Meldeformular und den
Hinweis, wo der PCR-Test vereinbart werden kann. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben. Die vorgeschriebene Meldung eines Verdachtsfalls gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt übernimmt die Schule.

Fällt der PCR-Test negativ aus, informieren Sie uns bitte, und Ihr Kind kann wieder zur Schule kommen, wenn nicht erst ein „normaler“ Infekt auskuriert werden muss. Wenn auch der PCR-Test positiv ausfällt und eine Corona-Infektion bestätigt wird, stimmen Sie als Eltern das weitere Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab.

Liebe Eltern, mit dem neuen Testangebot wird die Sicherheit in den Schulen und darüber hinaus erhöht. Wenn sich das neue Testangebot bewährt, besteht die große Hoffnung, schrittweise auch weitere Klassenstufen in der Schule unterrichten zu können. In diesem Sinne bitten wir Sie als Eltern um Unterstützung. Ermuntern Sie Ihre Kinder, das Test-Angebot wahrzunehmen. Sollten Sie Fragen zu den Tests haben, wenden Sie sich gerne an die
Klassenleitungen Ihrer Kinder oder die Schulleitung.

Informationen zu den Schnelltests werden auch fortlaufend im Internet auf der Seite der Schulbehörde unter
https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/ eingestellt werden.

An den Testungen können alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen,
– die bis Donnerstag, 18.03.3021 eine unterschriebene Einverständniserklärung abgeben.
– Volljährige Schülerinnen und Schüler melden sich bis Donnerstag, 18.03.3021 per Unterschrift an (Einverständniserklärung).

Mit freundlichen Grüßen
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Elternbrief mit Einverständniserklärung zum Herunterladen

Elternbrief vom 24.1

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, 24.01.2021

die Anwesenheitspflicht an Schulen ist auch in den drei Wochen bis zum 14.02. aufgehoben.

Die zuletzt leicht gesunkene Infektionsgefahr ist leider noch kein Grund zur Beruhigung. Das Ziel muss es daher
sein, Kontakte weiter zu minimieren und die Infektionszahlen spürbar zu senken. Die 16 Ministerpräsidenten
und die Bundeskanzlerin haben daher beschlossen, die bestehenden Regeln für die Schulen bis zum
14.02.2021 zu verlängern. Für Hamburg bedeutet dies, dass die Präsenzpflicht weiterhin aufgehoben ist.
Wir werden ab 01. Februar mit dem Fernunterricht und dem Angebot der Präsenzgruppen „Lernbetreuung’“
fortfahren. Wir bitten aber Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder nur in dringenden Fällen in die Schule
zu schicken.
Alle Tutorinnen und Tutoren werden sich in den nächsten Tagen mit den Eltern
in Verbindung setzen, deren Kinder aktuell in der Schule sind.

Wir haben als Schule zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Hinweis auf Regeln nach dem 14. Februar
und damit für die verbleibenden zwei Schulwochen bis zum Beginn der Märzferien.

Die im August letzten Jahres veröffentlichte Info-Grafik zum „Umgang mit Erkältungssymptomen“
wurde von der Schulbehörde auf Grundlage neuer medizinischer Erkenntnisse aktualisiert,
so wurden als zu beachtende Symptome Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden ergänzt.
Die Info-Grafik (siehe Anhang) wird umgehend auf dem Schulgelände ausgehängt.

Die Lernentwicklungsgespräche LEG finden ausschließlich online per Videokonferenz über
die schulische Plattform IServe statt, bei technischen Problemen ist auch ein Telefongespräch möglich.
Die Tutorinnen und die Tutoren haben dies bereits für ihre Klassen vorbereitet.

Die Anmelderunde 5 findet in schriftlicher Form statt, in Ausnahmefällen ist ein Beratungsgespräch
mit unserer Schulleiterin Frau Wohlers möglich. Die Schülerinnen und Schüler der zukünftigen 5. Klassen sowie
ihre Eltern erhalten im Laufe des Frühsommers die Möglichkeit, ihre neue Schule ausgiebig kennenzulernen.

Erster Schulabschluss ESA: Unser Abteilungsleiter Herr Dieringer hat bereits die Eltern im Jahrgang 9 darüber
informiert, dass die Prüfungen zum ersten Schulabschluss (ESA) in diesem Schuljahr entfallen, das betrifft
sowohl die schriftlichen als auch die mündlichen Prüfungen. Es entlastet die Schülerinnen und Schüler,
die an der Prüfung hätten teilnehmen müssen und auch die Unterrichtsorganisation im 2. Schulhalbjahr.
Die gewonnene „normale“ Unterrichtszeit kommt allen Schülerinnen und Schülern zugute, auch denen,
die nicht an der Prüfung hätten teilnehmen müssen. Allen Schülerinnen und Schüler, die im Zeugnis
am Ende des 9. Schuljahres die Bedingungen für den ESA erreichen, wird der Schulabschluss ESA
ohne Einschränkungen erteilt. Entscheidend sind die erreichten Unterrichtsnoten des gesamten 9. Schuljahres.
Lediglich die Prüfungen zur Sprachfeststellungsprüfung (SFP) finden statt. Dies betrifft nur die Schülerinnen
und Schüler, die anstatt im Fach Englisch in ihrer Herkunftssprache die Fremdsprachenprüfung ablegen dürfen.
Die Tutorinnen und Tutoren klären dies mit den Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse.

Mittlerer Schulabschluss MSA: Herr Dieringer hat bereits die Eltern im Jahrgang 10 darüber informiert,
dass die Prüfungen zum mittleren Schulabschluss (MSA) angepasst werden, das betrifft die schriftlichen
und die mündlichen Prüfungen. In diesem Schuljahr werden die Prüfungen zum MSA auf drei Prüfungen,
zwei zentrale schriftliche und eine mündliche Prüfung (statt drei und drei), reduziert. Die Prüflinge können
wählen, in welchen Prüfungsfächern sie sich schriftlich und in welchem Fach sie sich mündlich prüfen lassen.
Die Bearbeitungszeit in den schriftlichen Prüfungen wird um 30 Minuten verlängert. Jede einzelne Prüfung geht
wie bisher mit 20% in die Jahresnote ein. Die Unterrichtsnote in den Prüfungsfächern wird mit 80% gewichtet.
Die Zeugnisnote setzt sich im jeweiligen Fach zu 80% aus der laufenden Unterrichtsarbeit und zu 20% aus
dem Ergebnis der schriftlichen bzw. mündlichen Prüfung zusammen. Die Lehrkräfte werden bei der Korrektur
der schriftlichen Arbeiten die Durchführung des eigenen Unterrichts (Welche Themen wurden behandelt?)
sowie die besonderen Bedingungen in der Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen.

Abiturprüfung: Zu den Abiturprüfungen finden derzeit Beratungen auf Länderebene statt.
Hier warten wir noch auf Regelungen und Hinweise zu den demnächst anstehenden Abiturprüfungen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen gez. Norbert Finck

Als PDF-Dokument zum Herunterladen

Brief der Schulleiterin an die Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich wende mich heute an euch und möchte euch mit meinen Worten Mut machen und auch Zuversicht übermitteln in dieser für euch und uns wirklich schwierigen Zeit. Ihr habt durch die Medien erfahren, dass die Regierung den Lockdown bis zum 14.02.2021 verlängert hat.

Inzwischen ist es für alle Beteiligten anstrengend weiter Geduld für die Einschränkungen aufzubringen, die befolgt werden müssen, um die Pandemie endgültig in den Griff zu bekommen. Trotzdem ist das besonders wichtig: Auf das Verhalten eines jeden einzelnen kommt es dabei an!

Ich habe im vergangenen Jahr so viele Informationen und Briefe an eure Eltern, die Pädagoginnen und Pädagogen unserer Schule und die Behörde geschrieben wie noch nie zuvor. An euch konnte ich mich in der Schule zum Glück meistens persönlich wenden, wenn ich zu Gesprächen in die Klassen gekommen bin oder wenn wir uns auf dem Schulhof und auf den Fluren getroffen haben. Da ich euch zurzeit nicht erreichen kann, die meisten arbeiten und lernen zu Hause, schreibe ich euch heute.

In den letzten Monaten hatten wir alle wenig Zeit, uns um Dinge zu kümmern, die normalerweise selbstverständlich zum Schulleben dazu gehören und es ausmachen. Oberste Priorität hatte für uns immer die Organisation des Schulbetriebs, in den unterschiedlichen Formen, die ihr ja alle kennen gelernt habt.

Sehr gern denke ich aber z.B. noch an den Schülerball im vergangenen Februar zurück. Er hat auf eure Initiative hin für die älteren Schülerinnen und Schüler am Schulbergredder stattgefunden, es war ein wunderbarer Abend, den ihr toll organisiert habt! Wer aber hätte gedacht, dass das unsere letzte gemeinsame Feier, abgesehen von den Festakten für die Abschlüsse, bis heute war?
Seitdem gab es an unserer Schule keine kulturellen Veranstaltungen, kein Weihnachtskonzert und keine besondere Aktion für euch Schülerinnen und Schüler mehr. Ich glaube, dass ich für die meisten von euch spreche, wenn ich sage: Wir vermissen das alle sehr!

Ein herausforderndes Jahr liegt hinter uns. Es hat uns allen, aber besonders auch euch, liebe Schülerinnen und Schüler, viel abverlangt. Es ist großartig, was ihr trotz der schwierigen Umstände in dieser Zeit geleistet habt und leistet. Ich weiß genau, dass es ist mühsam und hart ist, all die Regeln rund um das Hygienekonzept zu beachten. Seit Monaten müsst ihr auf die lieb gewonnenen freundschaftlichen und normalen Kontakte im Alltag verzichten. Dazu kommt, dass zurzeit keiner wirklich vorhersagen kann, wann es wieder besser wird, ab wann die geltenden Einschränkungen euch und uns nicht mehr so hart treffen werden.

Wir konnten im vergangenen Jahr immer wieder sehen, dass wir es gemeinsam hinbekommen. Wir haben an euch appelliert, rücksichtsvoll zu sein, durchzuhalten, weiter Geduld aufzubringen und euch in der Schule verantwortungsvoll zu verhalten. Es sind trotz der ungewöhnlichen Umstände viele tolle Dinge geschehen, die uns alle gestärkt und Mut gemacht haben. Ich konnte in diesem Jahr zahlreiche konstruktive und gute Gespräche mit Schülerinnen und Schülern und Klassen führen, in der es oftmals um die Pandemie ging. Ihr habt gute Ideen eingebracht, um unser Schulleben zu erleichtern und so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ich erinnere mich z.B. sehr gern an die tollen Fotos, die im schon Frühjahr am Stieg entstanden sind und auch auf Instagram gepostet wurden. Das waren erste Akzente für einen guten Zusammenhalt unserer Schulgemeinschaft. Das hat uns alle gestärkt und gezeigt, dass wir für eine gute Schulgemeinschaft fest zusammen halten! Das konnten ich auch so bis Ende des Jahres beobachten, auch wenn wir im Alltag besonders auf Abstände achten mussten, den Mund-Nasenschutz tragen mussten und sehr rücksichtsvoll miteinander sein mussten, hat es insgesamt doch gut geklappt!

Egal ob ihr jetzt zu Hause oder in der Schule lernt, das wichtigste ist, dass ihr so gut lernen könnt, wie es unter den derzeitigen Bedingungen möglich ist und dass ihr eure Lehrkräfte, eure Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Freunde zumindest digital erreichen könnt. Ich bin froh, dass wir inzwischen mit der Plattform i-serv arbeiten können, das macht den Schulalltag gerade jetzt im Distanzunterricht viel einfacher! Ich bin dankbar, dass sich viele Lehrkräfte mit einem sehr hohen Einsatz darum gekümmert haben, dass es bei uns zügig eingerichtet werden konnte und hoffe sehr, dass euch das zurzeit beim Lernen von zu Hause aus hilft.

Trotz der schwierigen Bedingungen freue ich mich auf das zweite Schulhalbjahr mit euch und unserer ganzen Schulgemeinschaft. Ich bin optimistisch, dass wir das Schuljahr trotz der großen Herausforderung gut meistern werden. Wenn sich alle weiterhin solidarisch, tolerant, rücksichtsvoll und verantwortungsvoll verhalten, sind das gute Voraussetzungen dafür!

In der nächsten Woche beginnt die 4. Schulwoche im neuen Jahr, insgesamt liegen mindestens noch drei Unterrichtswochen in der jetzigen Schulorganisation vor uns. Ich hoffe, dass das trotz der besonderen Umstände für alle einigermaßen gut machbar ist. Besprecht mit euern Lehrerinnen und Lehrern, wenn etwas nicht gut läuft und überlegt gemeinsam, wie man es möglicherweise verbessern kann. Gebt euern Lehrerinnen und Lehrern aber auch gern mal Rückmeldung über die Dinge, die gut laufen. Alle Lehrkräfte tun seit Monaten unter wirklich schwierigen Bedingungen alles dafür, dass ihr gut lernen könnt. Das ist nicht einfach und mit viel Aufwand, Mühe und vor allem Zeit verbunden. Die Lernentwicklungsgespräche können ein guter Zeitpunkt für eine kleines feedback sein!

Wie ich am Anfang geschrieben habe, die Herausforderung ist zurzeit für alle Beteiligten enorm groß:
Insofern bleibt guter Dinge! Ich möchte euch mit dem Brief Mut machen, optimistisch und zuversichtlich zu bleiben. Macht das Beste aus der derzeitigen Situation und haltet durch. Lernt so viel wie es geht, damit ihr gut im Lernstoff mitkommt und später auf dem jetzt erworbenen Wissen aufbauen könnt. Ich bin überzeugt davon, dass euch das gelingt! Alle Pädagoginnen und Pädagogen unserer Schule werden euch dabei helfen und bestmöglich unterstützen.

Ich wünsche euch in der nächsten Woche gute Lernentwicklungsgespräche und ab Februar ein erfolgreiches zweites Schulhalbjahr. Denjenigen, die im zweiten Halbjahr Prüfungen absolvieren, wünsche ich allen erdenklichen Erfolg dafür!

Herzliche Grüße

Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Zum Herunterladen

Elternbrief vom 14. Januar

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, 14.01.2021

wir informieren Sie mit diesem Elternbrief über den weiteren Verlauf des Schulbetriebes.
Die Anwesenheitspflicht an Schulen ist auch in den kommenden beiden Wochen
bis Donnerstag, 28.01.2021, aufgehoben. Der Freitag, 29.01.2021, ist unterrichtsfrei.

Für den Verlauf des Schulbetriebes im Februar 2021 haben wir zum jetzigen Zeitpunkt
noch keine Informationen, wir werden Sie aber rechtzeitig davon in Kenntnis setzen.

An den Schulen sollen in dem genannten Zeitraum die Kontakte deutlich eingeschränkt
werden. Kinder sollen in dieser Zeit – wann immer möglich – zu Hause betreut werden.
Es wird eine Notfallbetreuung sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Die Vor-
konferenzen finden digital statt, über den Ablauf der Lernentwicklungsgespräche
in der letzten Januar-Woche werden wir Sie noch rechtzeitig informieren.

Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte entscheiden weiterhin, ob Ihre Kinder in der Schule
oder zu Hause lernen. Sie erhalten von Ihren Abteilungsleitern die Abfrage-Formulare.

Fernunterricht und technische Probleme bei Videokonferenzen in IServ

Für die Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen des Fernunterrichts zu Hause lernen,
stellen die Lehrkräfte auch weiterhin geeignetes Lernmaterial über IServ zur Verfügung
und stehen für Rückfragen zur Verfügung.

Sie haben über die Medien und vielleicht über Ihre Kinder von den technischen Schwierig-
keiten beim Durchführen der Videokonferenzen in IServ erfahren. Unsere Schule arbeitet
– wie auch viele weitere Schulen in Deutschland – auf einem zentralem Server und der war
zu Beginn der Woche überlastet. Zudem führte ein Fehler in der Programmierung dazu,
dass die Teilnehmer den Videokonferenzen nicht korrekt zugeordnet waren. Der Pro-
grammierfehler ist mittlerweile behoben. Wir werden demnächst einen eigenen IServ-Server
beschaffen und in der Schule betreiben und können dann so die gleichzeitige Nutzung
des Moduls „Videokonferenz“ besser steuern und Überlastungssituationen vermeiden.

Lernbetreuung in der Schule

Einige Schülerinnen und Schüler haben im Hause keine guten Arbeitsbedingungen oder
ihnen fehlt die technische Ausrüstung zur Teilnahme am Distanzlernen. Wir bieten Ihnen
als Eltern in dem Fall an, dass Ihre Kindern in der Schule eine Lernbetreuung nutzen.

Wir haben unter den erhöhten Anforderungen des Infektionsschutzes 12 Präsenzgruppen
eingerichtet, in denen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht in der Schule die Auf-
gaben aus dem Distanzunterricht bearbeiten. In der nächsten Woche folgt eine Gruppe
zur gezielten Vorbereitung auf die anstehenden Abiturprüfungen.

Wir freuen uns, dass ab dieser Woche in den Präsenzgruppen die neuen iPad-Endgeräte
genutzt werden können. Wir sind sicher, dass die Schülerinnen und Schüler damit
sehr motiviert die digitalen Aufgaben aus dem Fernunterricht bearbeiten werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen gez. Norbert Finck

Als PDF-Dokument zum Herunterladen