Wenn die Stundenuhr tickt – als Lehrerpraktikant beim Radio

In einer sog. „Stundenuhr“ ist bei größeren Radiosendern genau festgelegt, wann Musik gespielt wird, wann moderiert wird und wann Wetter und Verkehr wieder dran sind. Nur hin und wieder passiert Unvorhergesehenes, der Hörer gilt als Gewohnheitstier. Und trotzdem gibt es in der Radiolandschaft Mutige, die es riskieren, das meditative „Shine on you crazy Diamond“ von Pink Floyd in fast voller Länge (etwa 13 Minuten) auszuspielen, und zwar mitten am Tag.

Rock Antenne

Rock Antenne Hamburg, lässt den Alltag auf 106.8 funkeln! Der Name ist Programm, viele Perlen der Rockmusik sind zu hören. Doch auch hier sind es im Tagesprogramm deutlich weniger als Tausend Titel, die täglich in Schleife rauf und runter laufen. Wiedererkennung ist gefragt; bei anderen Formatsendern ist die Palette übrigens deutlich eingeschränkter.

Zusammengestellt wird das Musikprogramm von Rock Antenne beim sog. „Muttersender“ im fernen Bayern. Aber es gibt mit 91.7xFM noch ein weiteres Programm, das vom Meßberg aus sendet: Und hier gibt es einiges abseits des Mainstream zu entdecken. Besonders verpflichtet fühlt man sich dort der Hamburger Musikszene und immer wieder werden Events, wie u.a. das „Elbjazz Festival“, präsentiert oder selbst Konzerte im kleinen Saal im Keller des Gebäudes organisiert.

Im Praktikum

Ein mehrtägiges (Lehrer)Praktikum bietet Gelegenheit, das Innenleben eines Betriebs kennen zu lernen. In meinem Falle ging es auch ums journalistische Tagesgeschäft, denn gesendet wird auf 106.8MHz ja nicht nur Musik: So durfte ich insgesamt dreimal mit auf „Tour“, war dabei, als der riesige moderne E-Busbetriebshof der Hochbahn eingeweiht wurde und durfte an den Pressekonferenzen im Rathaus teilnehmen, u.a. als es um die Vorstellung des Hamburger Schulbauprogramms ging. Ich selbst habe dem Schulsenator sogar eine Frage nach den Klassenfrequenzen gestellt, – aber das ist eine andere Geschichte. Der anschließend hergestellte Wortbeitrag wurde übrigens, bevor er schließlich von der Agentur „Regiocast“ aus Kiel gesendet wurde, auch noch ordentlich gekürzt. Ein paar O-Töne, ein paar Sätze, das war´s – als Reporter darf man bloß nicht empfindlich sein!

Mehrere der Mitarbeiter bei „Rock Antenne“ haben sich über ein sog. „Volontariat“ ihrem Berufsfeld genähert. Ein Studium kann gewiss nicht schaden, ist aber nicht immer gleich die erste Voraussetzung. Sprachgeschick, Spontaneität, Redegewandtheit und Freude an einem flexiblen Alltag bringen das Herz der Radiomacher zum Hüpfen. Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen braucht man ebenso und – nicht zu vernachlässigen – eine ordentliche Portion Glück! Neben mir wurden dort übrigens gleich drei Schülerpraktikanten betreut. Sämtlichen, auch kritischen Fragen, wurde stets mit offenen Ohren begegnet. Dies gilt fürs gesamte Team, ob aus Redaktion, Technik oder aus dem Kreis der Moderatoren.

Wer also, egal ob Schüler oder Lehrkraft, gerne einmal hinter die Kulissen eines Senders schauen möchte, der oder die melde sich bitte bei unserem BOSO-Team.
Ansonsten einfach einschalten oder auf die Homepage schauen:

www.rockantennehamburg.de und www.917xfm.de

Dam / 02.05.2019

32,32,350,362.295532