Der 14. Haus- und Geländetag

wieder einmal ein voller Erfolg???

Jaaaaaa, können alle diejenigen bestätigen, die sich schon am 27.4.2019, einem Samstagmorgen, ab 9.30 Uhr auf den Weg in die Stadtteilschule Poppenbüttel am Standort Poppenbüttler Stieg gemacht haben, um ihre Arbeitskraft für die Schulverschönerung zur Verfügung zu stellen.

Die ersten Helfer hatten sich sogar schon ab 8 Uhr verabredet und als es dann um 9.30 Uhr offiziell losging, hatten sie in den Beeten und im ehemaligen Computerraum schon einiges geschafft.

Wir waren fleißig

Im Laufe des Vormittags wurden Beete geharkt, Unkraut gezupft, Blumen und Gemüse im schuleigenen Garten gepflanzt, Räume entrümpelt und neu sortiert. Es wurde sogar eine kleine Terrasse vor dem Lehrerzimmer gebaut, damit die Kolleginnen und Kollegen in ihren Freistunden oder Pausen ein wenig außerhalb des Schultrubels in der Sonne entspannen und neue Kraft sammeln können.

Eine Gruppe Sechstklässler (6b) hatte es sich, zusammen mit ihrer Tutorin zum Ziel gesetzt, den Schulhof müllfrei zu machen. Man sah sie durch die „Büsche schleichen“, auf der Suche nach Plastik- oder Papiermüll, der aus den letzten Wochen – trotz der regelmäßigen Mülldienste der Klassen – doch noch liegengeblieben war.

Vorbereitet durch die Verpflegungsgruppe, gab es pünktlich um 11.20 Uhr eine leckere Stärkung: Brote, Obst- und Gemüsesnacks, Kuchen und Kekse, allerlei Süßigkeiten und jede Menge heiße und kalte Getränke. Nach dem herrlichen Essen fiel es zunächst schwer, wieder in die zweite Arbeitsrunde zu starten. Am Ende schafften das aber doch alle, so dass die begonnenen Arbeit bis 14 Uhr alle fertig gestellt werden konnten. Eigentlich war das offizielle Ende für 13 Uhr geplant. Doch bei dem sonnigen Wetter waren die Helfer nicht zum pünktlichen Aufhören zu bewegen. Die letzten Fleißigen verließen nach dem Aufräumen das Gelände sogar erst um 14.30 Uhr.

Soviel Spaß

Beim Verabschieden mit einem kräftigen Händedruck fragte ein Schüler, wann denn nun eigentlich der nächste HuG sei. Als ich ihm sagte, dass dieser erst im nächsten Jahr stattfinden würde, schaute er sichtlich enttäuscht. Er erwiderte dann: „Erst im nächsten Jahr wieder? Das ist aber schade, die Arbeit heute hat so viel Spaß gemacht!“

Und diesen Eindruck hatten wir tatsächlich von allen 65 großen und kleinen Helfern. Alle waren mit großem Eifer und viel Freude dabei. Wer mit seiner Arbeit fertig war, der/ die schaute sich nach einer neuen Tätigkeit um oder fragte nach, wo er/ sie denn noch gebraucht werde…..

Schule – auch in dieser Form, bringt so viel Spaß!
Einen herzlichen Dank an alle, die den Tag mit geplant, vorbereitet und helfend unterstützt haben.

M.Bauer