Gemeinschaftsschulgarten – sehr gute Nachrichten!

Unser Schulgartenprojekt nimmt allmählich Formen an. Frau Lay, die Stifterin der „Stiftung Kinderjahre“ hat den Schulgarten in der vorletzten Woche mit einem Kooperationspartner, ihrem Garten – und Landschaftsplaner, der zufällig auch in Poppenbüttel ansässig ist, unter die Lupe genommen.

Es war ein intensiver und sehr interessanter Austausch am Nachmittag mit dem Ergebnis, dass die Stiftung uns mit einer hohen fünfstelligen Summe finanziell unterstützten wird. Wir können damit das zu realisieren, was wir konzeptionell auf den Weg bringen möchten. Der Schulverein hat zusätzlich eine Spende von 5000 Euro in Aussicht gestellt, dazu kommt noch eine private Spende, das ist großartig – wir können uns wirklich freuen!

Wer Lust hat, in das Konzept der Gestaltung und zukünftigen Nutzung des Gartens, das Feline da Silva erstellt hat, kann es sich hier anschauen. Wie schon mehrfach gesagt: es lohnt sich und ist vielversprechend!

In Kürze: Uns geht es darum, dass Schritt für Schritt mehr Schülerinnen und Schüler den Garten als Lernort nutzen können und davon profitieren. So soll dort z.B. auch ein Freiluftklassenzimmer entstehen, später auch eine Außenküche. Der Garten soll in Teilen nach den Prinzipien der Permakultur bearbeitet werden, d.h., nachhaltig und ökologisch.

Die Idee den Garten auch als Gemeinschaftsgarten auszubauen und ihn als interkulturellen Begegnungsort zu nutzen, ist ein mehrjähriger Entwicklungsprozess, der nun zeitnah realisiert werden kann. Die Arbeiten beginnen möglicherweise schon im Dezember, auf jeden Fall aber im frühen Frühjahr. Gerade während der Pandemie im Frühjahr hat sich gezeigt, dass der Garten ein herrlicher Lernort ist.

Woh

Zum ersten Artikel des Projekts Schulgarten