MINT für Mädchen

Mädchen und Naturwissenschaften

Seit Jahren gibt es bundesweit Bemühungen die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu stärken und vermehrt wirkliches Interesse zu wecken. Ein besonderer Augenmerk liegt dabei auf den Mädchen. Leider sind die Angebote meist auf die Oberstufe bzw. Gymnasien zugeschnitten. Es sollen Mädchen dazu gebracht werden, Oberstufenprofile im MINT-Bereich anzuwählen und später ein derartiges Studium aufzunehmen.

Warum soll es nur Angebote ausschließlich mit Blick auf die Oberstufe geben? An unserer Schule gibt es in jedem Jahrgang Schülerinnen, die sich für alle NaWi-Fächer interessieren und nicht ausschließlich für die Biologie. Wie kann diesen Mädchen diese Welt näher gebracht werden? Deshalb ist jetzt bei uns eine Mädchengruppe im Aufbau, beginnend mit dem 8. Jahrgang. Im zweiten Halbjahr, so die Planung, wollen wir unsere Idee den Mädchen der 7. Klassen vorstellen.

Was machen wir in diesem Projekt?

Die interessierten Schülerinnen werden zunächst ca. 4 bis 5 außerschulische Termine im Schuljahr haben, an denen wir dann besondere Angebote an Universitäten, Firmen etc. wahrnehmen. Das kann sein: das Robolab an der TU Harburg, die Sternwarte Bergedorf, bei DESY, bei den Restauratoren im Staatsarchiv, eine Frauen-KFZ-Werkstatt, die Physik- und Chemieinstitute an der Uni Hamburg, die Firmen Brillux und Aurubis, Technikbereich im Theater… Einige Kontakte sind bereits geknüpft, viele Ideen gibt es.

Mit viel Herzklopfen warteten wir gespannt, wie viele Schülerinnen der 8. Klassen sich für dieses Projekt neu anmelden würden. Es ist die Hälfte aller Achtklässlerinnen!!! Wow!

Das erste Event fand bereits Anfang September statt, noch vor dem Kennlerntreffen. Die physikalische Forschungsanstalt DESY rief interessierte Achtklässlerinnen zum Experimentieren auf. Und ein knappes Dutzend machte sich auf den langen Weg nach Bahrenfeld. Neben einer Geländeführung wurden im Schüler(innen)labor Schokoküsse zum Platzen gebracht.

mint-pinkDie nächste Exkursion ging Anfang November nach Billbrook zur Firma Brillux, die Farben und Baustoffe herstellt. Und alle, wirklich alle waren dabei.

Wir wurden richtig nett empfangen, lernten etwas über Ausbildungsberufe in der Firma kennen, die Firma selbst, machten natürlich einen Rundgang und durften sogar selbst mit den Farben experimentieren. Die Ergebnisse hängen vielleicht bald in der Schule.

An dieser Stelle auch vielen Dank an die zwei Brillux-Mitarbeiter, Frau Rehbein und Herr Martin, die sich mit dieser riesengroßen Mädchengruppe viel Mühe gegeben haben.

War am Anfang noch etwas Unruhe, kamen im Laufe des Tages ganz viele interessierte Nachfragen. Uns wurde zum Beispiel das Farbmischgerät ganz genau erklärt.

Es war ein erfahrungsreicher Tag, der allen sehr gefallen hat.

Wir durften auch selbst aktiv werden.

Wir durften auch selbst aktiv werden.
Wir durften auch selbst aktiv werden.
 Die MINT-Projektgruppe an der Stadtteilschule Poppenbüttel

Die MINT-Projektgruppe an der Stadtteilschule Poppenbüttel