Streitschlichter

Streitschlichtung an der Stadtteilschule Poppenbüttel

Im diesem Schuljahr startet an unserer Schule das Projekt „Streitschlichtung“. Die Streitschlichtung ist ein Verfahren, in dem ausgebildete Schülerinnen und Schüler bestimmte Konflikte zwischen Mitschülern klären und gemeinsam mit ihnen nach eine guten Lösung suchen. Das Projekt will einerseits zu einem konstruktiven Umgang bei Streit und Konflikten im Schulalltag beitragen, andererseits möchte es auch Engagement und die Übernahme von Verantwortung von Schülerinnen und Schülern an unserer Schule fördern.

Vorausgegangen war eine einjährige Ausbildung, in der Chancen, Grenzen, Verfahrensschritte und vieles mehr vermittelt wurden. Fünf Schülerinnen und Schüler aus dem jetzigen Jahrgang 9 haben sich für diese Aufgabe qualifiziert und sind auf den „Hamburger Streitschlichtertagen“ im Landesinstitut (LI) durch den Schulsenator dafür geehrt worden.

streitschlichtung
Ehrung der Streitschlichter durch den Senator

Die Streitschlichter/innen stehen nun täglich für ihr Unterstützungsangebot bereit und verfügen über einen entsprechenden Raum, wo sie ungestört arbeiten können. Dafür wünschen wir ihnen viel Erfolg!!!

Parallel dazu ist der zweite Ausbildungsdurchgang (in Jahrgang 8) gestartet. Längerfristig soll auch an dem zweiten Standort am Poppenbüttler Stieg (Jahrgänge 5-7) die Streitschlichtung aufgebaut werden. Wir sind sehr gespannt und werden zu gegebener Zeit darüber berichten.

Das Fortbildungsprojekt „SchülerInnen – Schule – Mitbestimmung!“ (SSM)

An den drei letzten Freitagen nach den diesjährigen Herbstferien  haben die Köpfe der KlassensprecherInnen aus den Jahrgängen 5 bis 10 mächtig geraucht. Knapp 60 Schülerinnen und Schüler hatten sich in diesen Tagen im Haus der Jugend eingefunden, um sich in Sachen Mitbestimmung fortbilden zu lassen. Zu den Themen gehörten u.a. „Rechte und Pflichten von Klassensprechern“, “ Gremienarbeit“, „Kommunikation“, „Feedback“ und „Projektplanung“.

Durchgeführt wurden die Tage von ausgebildeten Moderatoren, die selbst noch zur Schule gehen und mit großem Engagement ihr Wissen weitergegeben haben. Die Arbeitsatmosphäre der Fortbildung war konzentriert, die Stimmung entspannt und zugleich sehr angeregt, die Anstöße und Erkenntnisse waren vielfältig. Nun sind im nach Hinein einige Aufgaben  in unserer Schule zu erledigen, um die Mitbestimmung von SchülerInnen weiter zu stärken und voranzutreiben. Was das im Einzelnen sein kann, wird in den nächsten Tagen schulintern geklärt. Sicher ist aber schon jetzt, dass auch im folgenden Schuljahr die neugewählten Klassensprecherinnen und Klassensprecher wieder in den Genuss dieser tollen Fortbildung kommen sollen.

Wir bedanken uns neben den Moderatoren ganz besonders beim Elternrat der Stadtteilschule Poppenbüttel. Dieser hat diese Veranstaltung nicht nur ideell, sondern auch konkret durch das „Catering“ der drei Tage maßgeblich wertgeschätzt und unterstützt. Die SchülerInnen konnten sich in den Pausen mit einem leckeren Imbiss stärken!

Begleitet wurden unsere KlassensprecherInnen von Frau von Behr und Herrn Flindt, die in der Schulsozialarbeit tätig sind.

Informationen für Klassensprecher

… findet Ihr auf der Download-Seite „SchülerInnen-Ratgeber“ bei

http://www.hamburg.de/bsb/schuelerinfo/