GermanDreams: Wertedialog mit Fußballprominenz

Zu Gast bei uns an der Schule waren die Stars Mark Pomorin, Ivan Klasnic und Tugba Tekkal.

Weg von den großen Bühnen, rein in die Schulen. Internationale Konferenzen sind wichtig, noch bedeutender sind für die Initiative „GermanDream“ Wertedialoge in den Schulen deutschlandweit. Schülerinnen und Schüler unserer Schule hatten das Glück, im September dem ersten Wertedialoge der national vielbeachtete Initiative „German Dream“ in Hamburg beizuwohnen. Die Gründerin von „GermanDream“ ist die bekannte Journalistin Düzen Tekkal.

Mit den prominenten Fußballern Mark Pomorin, Ivan Klasnic – FC. St. Pauli und Werder – und der Fußballerin Tugba Tekkal  – Kickerin beim HSV und FC Köln – entwickelte sich schnell ein lebendiger und wirklich interessanter Dialog zwischen den hoch motivierten Schülerinnen und Schülern des 9. und 10. Jahrgangs. Wann sind schon mal so tolle junge Prominenten zu Gast in der Schule?

Es ging um Chancen für alle in unserem Land, aber vor allem auch über das Überwinden von Hindernissen, die das Leben manchmal schwer machen. Ivan Klasnic berichtete davon, wie es ist, der einzige Profi-Fußballspieler mit nur einer Niere zu sein, Mark Pomorin faszinierte die Jugendlichen mit der spannenden Geschichte seiner Adoption aus Ghana und den daraus entstandenen Schwierigkeiten und Diskriminierungserfahrungen, die er gemacht hat. Tugba Tekkal sprach davon, wie schwer es für sie als Mädchen war, Fußball zu spielen. Sie musste viele Schwierigkeiten überwinden und in ihrer Kindheit zunächst ihre Fußballleidenschaft verheimlichen. Sie wurde von ihren Brüdern gedeckt, weil sie trotz Verbots der kurdischen Eltern ihrer Leidenschaft fürs Fußballspielen nachging. Besonders die Mädchen hingen an ihren Lippen und stellten Tugba viele Fragen zu ihrer Emanzipation. „Hindernisse können prägen und stark machen, wenn man nicht zulässt, dass sie einen dominieren“, so Tekkal.

Und klar ging es bei diesem Wertedialog auch um Fußball: Die drei Profis bewiesen, dass Fußball eine tolle Analogie für das Leben ist, schließlich geht es ums Teamsport. Man muss zwar auf seiner eigenen Position alles geben, aber die wirklich großen Erfolge feiert man gemeinsam. „Die Geschichten der Wertebotschafter  und Wertebotschafterin haben unsere Schülerinnen und Schüler sehr bewegt und ermutigt, ihren eigenen Weg zu überdenken. Egal wie unüberwindbar die Hindernisse manchmal scheinen, an der Herausforderungen wachsen die Jugendlichen, wenn sie diese annehmen“, so resümierte unsere Schulleiterin Frau Wohlers. Sie blickt sichtlich bewegt auf diesen tollen Vormittag zurück und zeigte sich sehr dankbar für das Engagement der Prominenten. Zudem war sie sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler, die sich von ihrer allerbesten Seite gezeigt haben und wunderbare Repräsentanten der Stadtteilschule Poppenbüttel waren. Ein Vorzeige-Wertedialog mit drei Sport-Assen, die die jungen Leute begeistert haben!