Europaschule - MINT-freundliche Schule
 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Die Veranstaltung heute hat gezeigt, dass wir mit dem Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage auf dem richtigen Weg für unsere Schule sind.

Die Feier mit der Schulgemeinschaft vor Ort war bewegend und großartig, dafür möchten wir uns nochmals sehr herzlich bei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie Pädagoginnen und Pädagogen bedanken. Auch aus den Klassen gab es gute Rückmeldungen!

Die Vertreter des Netzwerks haben uns zurück gemeldet, dass sie von der Feier an unserer Schule sehr angetan und tief beeindruckt waren – noch nie haben sie eine solche Veranstaltung in Hamburg so würdig und dem Anlass angemessen erlebt. Dabei sind die Beiträge der Schülerinnen und Schüler, Theater und Gesang, sehr gelobt worden! Der Vertreter der Behörde, Herr Bressau, hat das Engagement der AG Rassismus zurecht sehr hervorgehoben, ohne euch hätte es den Festakt heute nicht gegeben. Wir sind stolz darauf, dass ihr das für unsere Schule möglich gemacht habt.

Möge die Veranstaltung noch lange nachwirken und unsere Gemeinschaft weiter auch an dem Thema wachsen lassen!

Im Namen der Schulleitung
Dorothee Wohlers

Eindrücke von der Veranstaltung

Ich – Du – Wir – Die Projektwoche in der Klasse 5d

Montag Haustürbesuche: 23 Schülerinnen und Schüler, die sich teilweise erst seid Schulbeginn kennen. Wer wohnt wo? Wohnt jemand aus der Klasse vielleicht direkt nebenan oder gegenüber mit dem ich
gemeinsam zu Schule gehen könnte oder mich am Nachmittag verabredet könnte? Wie ist überhaupt der Schulweg der anderen? Um das herauszufinden haben wir uns auf den Weg gemacht und einige Schülerinnen und Schüler in der näheren Umgebung vor der Haustür besucht.

Dienstag Haus der Jugend: Das Haus der Jugend ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung in der die Kinder und Jugendliche ihre Freizeit gestalten und dabei von einem Team von professionellen Pädagogen begleitete werden. Es gab viel zu entdecken…

Mittwoch Ich – Du – Wir: Wer bin ich eigentlich? Was sind meine Stärken und Schwächen? Was bringe ich in die Klasse mit und wer bist du? 23 verschiedene Charaktere – alle in einem Klassenraum. Das geht – sogar sehr gut! Wir durften nicht nur uns selbst, sondern auch den Rest dieser tollen Klassengemeinschaft besser kennenlernen.

Ev’rybody’s gone surfin‘. Surfin‘ STSP !

Unsere diesjährige Profilfahrt (Sportprofil) fand vom 05. bis zum 09.09.2022 in Leitung von Herrn Kühn und Frau Ibendahl statt.

Für fünf Tage waren wir in einem kleinen, abgelegenen Ort namens Dranske im Nordwesten von Rügen. Wir verbrachten unsere Zeit im NoHotel unter der straffen, aber immer hilfsbereiten Leitung von Hostelmutter Doreen. So wurde auch mal eine frische Pizza morgens ans Bett geliefert oder ein extra Kaffee zubereitet, aber die Nachtruhe war hier heilig. Auf unserem Seminarplan stand ein Windsurfkurs bei der Wassersportschule Rügenpiraten. Die beiden Surflehrer Bjarne und Lilly zeigten uns über 3 Tage alle wichtigen Basics in Theorie und Praxis, um in Zukunft direkt lossurfen zu können.

Mit einer perfekten Mischung aus Wind und Sonne hatten wir viel Spaß auf dem Wasser, wenn auch am dritten Tag die Böen eine echte Herausforderung dargestellt haben. Dennoch haben alle ihr Bestes gegeben und der ein oder andere ist am Ende locker über die Wieker Bodde sogar mit Drehung gesurft. Mit Beachvolleyball und ehrgeizigen Tischtennis-Matches kamen aber auch andere sportliche Aktivitäten nicht zu kurz. Die Abende ließen wir am Strand mit schönen Sonnenuntergängen oder einem gemeinsamen Grillen ausklingen. Dabei haben sich echte Meister an der Grillzange hervorgetan und spontan noch eine andere Klasse mit begrillt – mit viel Einsatz für die Gemeinschaft.

Am letzten Abend haben wir die Dronte Bar in ein kleines Kino verwandelt und so auch bei Sturm und Regen das Inselfeeling voll mitgenommen.

Insgesamt war es eine tolle Fahrt für uns, auf der unser Profil noch mal enger zusammengewachsen ist.

(Khn / Ibd)

Die Klassenfahrt der 7b und 7c nach Ummanz –

eine vorgelagerte Insel im Westen Rügens

Umgeben von Ostseeluft, Feldern, Wald & Wiese hat die Klasse 7b gemeinsam mit der Klasse 7c im Feriendorf Ummanz, einer vorgelagerten Insel im Westen Rügens, ihre Klassenfahrt verbracht.
Bei herausfordernden Windbedingungen ging es für die Jugendlichen mit dem Kanu aufs Wasser. Dabei haben die Schüler:innen festgestellt, dass sie nur gemeinsam als Besatzung das Ziel erreichen können. Sie haben eigene Grenzen kennengelernt und überwunden.

Einen Tag später konnten sich alle im Erlebnisbad in Stralsund erholen und anschließend in Kleingruppen die Innenstadt von Stralsund erkunden.
Besonders ins Staunen kamen die Schüler:innen beim Blick auf den berühmten Kreidefelsen Königsstuhl. Auch wenn einige bei der Wanderung durch die, zum UNESCO Welterbe gehörigen Buchenwälder geflucht haben, hat sich der Besuch des Nationalpark-Zentrums Königsstuhl für alle gelohnt. Die Schüler:innen haben erfahren, dass die alten Buchenwälder auf gerade einmal 0,02 % ihrer einstigen Ausbreitungsfläche in den letzten 200 Jahren zurückgedrängt wurden.

Ein Ausflug zum Ostseebad Binz durfte nicht fehlen. Der endlose Sandstrand ließ die Kids noch einmal vom Sommer träumen, während der kühle Herbstwind bereits durch ihre Haare wehte.
Die Tage haben wir gemeinsam am Lagerfeuer mit Stockbrot oder im Aufenthaltsraum mit Gesellschaftsspielen ausklingen lassen. Manchmal war es aber auch einfach schön, in den gemütlichen Schlafbungalows mit den Mitschüler:innen ins Plaudern zu kommen.

Ein Highlight war für die Jugendlichen die selbstorganisierte Disko. Die Ämter der Bar, der Türsteher/innen sowie des DJ´s wurden verantwortungsbewusst übernommen. Alle anderen haben für die Stimmung auf dem Dancefloor gesorgt.

Am Ende waren sich alle einig, dass die Klassengemeinschaft auf der Klassenreise noch einmal enger zusammengewachsen ist.

Pia Fink

 

Preisverleihung „Blühende Schulen“

Um 9:30 Uhr wartete die Klasse 8f gespannt darauf, welchen Platz sie beim Wettbewerb der Loki-Schmidt-Stiftung erreicht hat. Als wir bei der ungewöhnlichen Siegerehrung aufgerufen werden, ist die Freude groß. Erst als der Schulsenator uns die Urkunde überreicht, erfahren wir, dass beide Teams (Standort Poppenbüttler Stieg und Schulbergredder) unabhängig voneinander den 2. Platz belegt haben.

Wir erkunden noch die Rallye im grün werdenden Parkhaus Gröninger Hof, wo Frau Kiel-Kullack, Frau Oberger und Frau da Silva unsere Schulgärten und deren Produkte präsentieren.

Wir freuen uns über die Anerkennung der Arbeit in unseren Schulgärten und des Videos, das diese Arbeit und unser Konzept präsentiert.

Unser Schulgarten

Schulbrief September 2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

ich freue mich, Sie und euch heute anzuschreiben, ohne neue Informationen zum Thema Corona übermitteln zu müssen, zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren!

Ich möchte die Schulgemeinschaft über wichtige Termine in der kommenden Woche an unserer Schule informieren. Unsere Schule bekommt am Freitag, den 16.09.2022, das Prädikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Um die Schulgemeinschaft auf die Auszeichnung einzustimmen, werden wir am 15.09. im Rahmen eines Projekttages zu dem Thema arbeiten (s.u.).

Zunächst aber möchte ich alle Schülerinnen und Schüler und Kolleginnen und Kollegen, die neu zu uns gekommen sind, willkommen heißen! Am 22.08. haben wir die Einschulung von fünf 5. Klassen gefeiert und die Kinder in einem festlichen Rahmen in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Auf der Homepage können Sie die schönen Klassenfotos bestaunen. Herzlichen Dank an den Elternrat, der wieder das Elterncafé und die Bewirtung der Gäste übernommen hat.

Weiterhin haben wir in den ersten Schultagen in allen Jahrgängen Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Wir haben eine neue 7. Klassen und im Jahrgang 11 drei Klassen eingerichtet. Auch hier heißen wir alle neuen Schülerinnen und Schüler und Sie als Eltern sehr herzlich willkommen!

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule im neuen Schuljahr viel Erfolg und hoffe, dass der Schulstart gut gelungen ist. Möge jeder Einzelne das ganz individuelle und persönlich gesteckte Ziel erreichen. Wir werden uns für das Gelingen einsetzen! Gemeinsam mit Ihnen als Eltern stellen wir uns den Herausforderungen des neuen Schuljahres mit dem Ziel, sie erfolgreich zu meistern.

Endlich kann in dieser Woche wieder eine unbeschwerte Projektwoche, in der auch zahlreiche Klassenreisen stattfinden, durchgeführt werden, ohne dass die Pandemie diese Zeit beeinträchtigt. Wir haben schon einige interessante Kurzberichte und vielversprechende Fotos erhalten, dazu werden zeitnah auch auf der Homepage Berichte veröffentlicht.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Unsere Schule zeichnet sich durch eine vielseitige und vielfältige Schülerschaft aus, sie ist ein Ort der Begegnung von verschiedensten Menschen. Bei uns kommen täglich Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Talenten, Religionen und Kulturen zusammen. Unser wichtiges Anliegen und Ziel ist es, dass sich alle respekt- und vertrauensvoll begegnen. Dafür setzen sich alle Pädagoginnen und Pädagogen unsere Schule täglich ein, so ist es auch in der Präämbel unserer Schulregeln formuliert und als Leitmotiv vorgegeben.

Wir schätzen den kulturellen Reichtum an unserer Schule und möchten dazu beitragen, dass Toleranz, Akzeptanz und Rücksichtnahme gestärkt werden. Unsere Schule ist ein Ort, an dem sich alle wohl fühlen sollen, denn darin sehen wir eine der wichtigsten Voraussetzungen um erfolgreich zu lernen.

Die Schulgemeinschaft, in diesem Fall alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Pädagoginnen und Pädagogen, haben Ende des letzten Schuljahres eine Abstimmung durchgeführt und mit großer Mehrheit entschieden, dass wir uns dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ anschließen möchten. Wir haben uns im Mai sehr darüber gefreut zu hören, dass wir in den Verbund aufgenommen wurden. Gleichzeitig geht damit auch die Verpflichtung einher, dass wir in jedem Schuljahr auch Projekte gegen Rassismus umzusetzen und Ideen und Themen dazu aufzugreifen, um daran als Schulgemeinschaft zu arbeiten.

Somit führen wir am Donnerstag, den 15.09.2022 erstmalig in allen Jahrgängen einen Projekttag zum Thema „Rassismus“ in der Zeit von 8 bis 13.30 Uhr durch. Die Klassen entscheiden mit ihren Lehrkräften, wie sie den Tag gestalten und an diesem Thema arbeiten. Möglich sind Workshops, Exkursionen oder mit rassismuskritischem Material an dem Thema zu arbeiten.

Am Freitag, den 16.09.22 wird die Stadtteilschule Poppenbüttel dann in einem feierlichen Rahmen in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ offiziell aufgenommen.

Ab 12 Uhr sind Schülervertreterinnen und -vertreter aus allen Klassen in der Pausenhalle am Schulbergredder eingeladen, um an dem Festakt teilzunehmen. Dazu haben wir einige Gäste eingeladen und ein kleines Bühnenprogramm vorbereitet. Hiermit wenden wir uns ausdrücklich auch an die Elternvertretungen der Klassen und laden sie herzlich zu der Feier ein. An diesem Tag findet außerhalb der Veranstaltung Unterricht nach Plan statt.

Wir werden den Festakt erstmalig auch „streamen“, so dass eine Übertragung in die Klasse möglich sein wird und hoffentlich alle die Möglichkeit haben, daran teilzuhaben. Drücken Sie uns die Daumen, dass uns das technisch aufwändige Unterfangen auch gelingt!

Wir freuen uns sehr darüber, einen aktiven Schritt in eine Richtung gegen Rassismus, Diskriminierung und mehr Toleranz an unserer Schule zu gehen. Bedanken möchten wir uns ausdrücklich bei der AG „Anti-Rassismus“, die das seit mehreren Jahren engagiert an unsere Schule vorangetrieben hat!

Interessierte finden nähere Informationen unter: https://www.schule-ohne-rassismus.org/
Mit freundlichen Grüßen

Schulbrief September 2022 zum Herunterladen

Spendenaufruf: Teichpflanzen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein weiteres Projekt in unserem neu gestalteten Schulgarten am Schulbergredder nimmt zu unserer Freude erkennbare Formen an:

Der Teich, ist nicht nur eine hübsche Ergänzung unseres bunten Schulgartens, sondern dient auch als Biotop der Artenvielfalt in unserem Garten.
Die Jugendlichen können sich einerseits beim Anlegen des Teiches Wissen und Erfahrungen aneignen und andererseits aber später dazu auch z.B. das Teichwasser untersuchen sowie die Pflanzen und Lebewesen beobachten.

Gegen Ende September können wir Pflanzen für den Teichrand, die Uferzone, Sumpfzone und auch gern Pflanzen zur Wasserklärung, also vor allem auch Unterwasserpflanzen gebrauchen.
Viele Gartenbesitzer räumen gern im Herbst ihre Teiche etwas auf. Pflanzen die sonst geteilt oder auch entsorgt würden, weil sie zu groß geworden sind, könnten wir gut in unseren Schulteich integrieren.

Wir würden uns über Spende in Form von Teichpflanzen sehr freuen.

Die Spenden nehmen gern entgegen:

– Frau Da Silva: Feline.Da.Silva@stsp-hh.de oder
– Frau Kiel-Kullack : Kirsten.Kiel-Kullack@stsp-hh.de


Viele Grüße vom
Teichteam JG 10 und den Lehrkräften

Willkommen an der Stadtteilschule Poppenbüttel

Die Einschulung der neuen 5. Klassen konnte dieses Jahr wieder in der Pausenhalle stattfinden. Viele aufgeregte und gespannte Schülerinnen und Schüler saßen dort und wurden von Schulleiterin Frau Wohlers und Abteilungsleiter Herrn Liebich begrüßt. Die 6c sorgte unter Leitung von Frau Engel für den musikalischen Rahmen.

Während die Schülerinnen und Schüler ihre neuen Tutorinnen und Tutoren und Klassenräume kennenlernten, konnten sich Eltern noch bei Kaffee und Kuchen austauschen und letzte Fragen klären.

Wir heißen alle neuen Schülerinnen und Schüler an der Stadtteilschule Poppenbüttel herzlich willkommen!

  • 5b 2022
  • 5a 2022
  • 5c 2022
  • 5e 2022
  • 5d 2022