Schulinformationsbrief 19.11

– Erfahrungen mit dem PCR-Nachtestungsverfahren
– Veränderungen bei der Durchführung der Schnelltests der Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe volljährige Schülerinnen und Schüler,

ich möchte Sie und euch heute über erste Erfahrungen, mit dem in der letzten Woche an unserer Schule neu eingeführten PCR Nachtestungsverfahren sowie über Änderungen bei der Durchführung der Schnelltests informieren, die damit einhergehen.

Zunächst eine gute Nachricht: Vom Institut für Hygiene, das die PCR Tests für die Schule auswertet, haben wir die Rückmeldung erhalten, dass alle bislang eingesandten Tests negativ waren!

An unserer Schule gab es in den letzten Wochen nur vereinzelte Coronafälle. Meistens ließ sich die Infektion auf außerschulische Kontakte (z.B. Familie, Sportverein, Freunde) zurückführen. Häufig waren die Betroffenen bereits in Quarantäne, sodass nur in wenigen Fällen einzelne Kinder als Kontakte in Quarantäne geschickt wurden.

Das Gesundheitsamt nimmt weiterhin immer Einzelfallbewertung vor und es wurden meist nur
direkte Sitznachbarn in Quarantäne geschickt. Zurückverfolgt werden jeweils Kontakte bis 48 Stunden nach positivem Test oder Symptombeginn. Bei einer Einstufung als Erstkontakt verhängt das Gesundheitsamt regelhaft eine 10-tägige Quarantäne, die durch einen negativen Schnelltest in der Schule auf fünf Tage verkürzt werden kann.

Über einzelne Infektionen werden weiterin jeweils die Eltern der betroffenen Klasse per Elternbrief sowie der Elternrat per Mail informiert. Über Quarantäneanordnungen oder positive Schnelltests werden aus Gründen des Datenschutzes nur die betroffenen Familien informiert, es sei denn es ist eine ganze Klasse betroffen.

Der sehr geringen Anzahl an bestätigten Infektionen stehen aktuell eine erhebliche Anzahl positiver Schnelltests gegenüber, die bei den regelmäßigen Testungen entstehen.
Aus diesem Grund verzichten wir ab der nächsten Woche bis auf weiteres auf die zusätzliche Testung am Freitag, die wir seit den Herbstferien durchführen. Diese ist von der Behörde nicht vorgesehen, so dass wir künftig wieder montags und mittwochs testen werden.

Bei einem positiven Schnelltest ist das Verfahren wie folgt von der Behörde vorgegeben:

1. Wer einen positiven Schnelltest hat, kommt zum Schulbüro und macht mit den sogenannten
„Lolli-Test“ in einem gesonderten Raum oder bei gutem Wetter an der frischen Luft den PCR-
Test.
2. Die Eltern werden von der Schule informiert und holen ihr Kind ab oder stimmen zu, dass es alleine nach Hause geht. Schulinformationsbrief
– Erfahrungen mit dem PCR-Nachtestungsverfahren
– Veränderungen bei der Durchführung der Schnelltests der Schülerinnen und Schüler

3. Sollte in der Schule in nicht ausreichender Menge PCR Tests vorliegen, bekommen die Kinder, wie bisher auch, eine Bescheinigung mit, mit der sie bei einem Arzt/einer Ärztin einen PCR-Test zur Kontrolle durchführen.
4. Die Gesundheitsämter informieren in der Regel über das Testergebnis. Liegt das negative PCR-Ergebnis vor, kann das Kind mit der Bescheinigung wieder in die Schule kommen.
Leider ist es so, dass die aktuell der Schule zur Verfügung stehenden Schnelltests der Firma Genrui aufgrund ihrer sehr hohen Sensitivität falsch positive Ergebnisse produzieren.
Es ist nicht so vorgesehen, dass positive Schnelltests in der Schule durch einen zweiten Schnelltest abgesichert werden. Wir haben das bisher so gehandhabt, um den weiteren Schulbesuch für die Kinder zu ermöglichen. Wir wollten damit vermeiden, dass die Betroffenen die oben aufgeführte Prozedur durchlaufen müssen, mit allen Begleiterscheinungen für die Familien.

Ducht die ausnahmslos negativen PCR Ergebnisse in dieser Woche sehen wir uns in dem Vorgehen
bestätigt, dennoch werden wir hier umsteuern. Lediglich, wenn ein Kind bereits zweimal ein falsch positives Schnelltestergebnis hatte, welches durch einen negativen PCR-Test wiederlegt wurde, dürfen wir als Schule ab diesem Zeitpunkt den alten Test der Firma Lyher verwenden. Er ist weniger fehleranfällig.

Sollte ein Schnelltest ungültig sein, wird er selbstverständlich wiederholt!

Ich hoffe, dass unsere Infektionszahlen weiterhin so niedrig bleiben, wie sie zurzeit sind.
Ich weiß, dass die Schnelltests, die zurzeit verwendet werden, viel von allen Beteiligten abverlangen.

Ich bedanke mich sehr für Ihre konstruktive Kooperation und hoffe, dass bald Tests zum Einsatz kommen, die nicht so aufwändig sind. Das würde die Elternhäuser aber auch Lehrkräfte sowie die Verwaltung der Schule sehr entlasten!

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung!

Herzliche Grüße
D. Wohlers
Schulleiterin

Zum Herunterladen

Förderlehrkräfte gesucht

Für die Lernförderung in den Jahrgängen 5 bis 10 suchen wir Interessierte, die unsere Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch unterstützen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und Freude am Umgang mit jungen Menschen haben, melden Sie sich bei Frau Kowalinski:
yvonne.kowalinski@stsp-hh.de

Forscherklasse im Maritimen Museum


Am 10. Novmber unternahm die 6a im Zusammenhang mit dem Forschen+Entdecken-Projekt „Schiffe machen Auftrieb“ einen Ausflug in das Internationale Maritime Museum Hamburg. Hier erwarteten die SchülerInnen viele spannende Ausstellungsstücke, Filme und Geschichten.

Die „Stiftung Kinderjahre“ spendierte der 6a an dieser Stelle nicht nur den Eintritt, sondern auch zwei interessante Führungen rund um das Museum und dessen Exponate. Nicht nur auf fachlicher Ebene hat der Museumsbesuch unserem Projekt gut getan, sondern es war einfach mal wieder schön, nach so langer Zeit etwas mit der 6a unternehmen zu können.“

Großer Erfolg beim Impftermin

Am letzten Montag, am 1. November 2021, Tag der Motivationsgespräche, haben sich etwas mehr als 30 Schüler hier am SBR impfen lassen. Gerne geben wir das Lob des DRK-Teams „Impfen“ für die perfekte Organisation an alle Beteiligten weiter, besonders an unsere engagierten Schulsanitäter sowie Ahmed Abed, Thore Lewi und Marlies Leinecke.

Norwegenaustausch – nun soll es los gehen.

Nach der Corona bedingten Verzögerung soll es nun losgehen: ab kommenden Schuljahr können Schüler/innen der Stadtteilschule Poppenbüttel kostengünstig für ein Jahr nach Norwegen gehen. Partnerschule ist die Dahlske vidergaende skole in Grimstad (nahe Kristiansand), eine vergleichbare Schule in Südnorwegen. Anlässlich eines Besuchs von Kolleg/inn/en der Schule wurden dazu wichtige Fragen besprochen. Weitere Kooperationspartner sind aubiko e.V. und die norwegische Willy-Brandt-Stiftung.
Weitere Informationen gibt es beim Abteilungsleiter, Herr Schulze.

Flyer: Norwegenaustausch

Elternbrief: Impfangebot für Schüler und Eltern

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

vielleicht haben Sie bereits gelesen, dass am 1.11.2021 am Hauptstandort unserer Schule ein kostenloses Impfangebot der Sozialbehörde stattfinden wird.

Alle bislang nicht geimpften Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren und auch Eltern, die bislang noch keinen Impfschutz haben, sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Ich habe heute die Schülerinnen und Schüler angeschrieben und darüber informiert.

Wir freuen uns darüber, dass ein Ärzteteam in unsere Schule kommt, das die Impfung am Schulbergredder 21 a vornimmt. Der zweite Impftermin wird am 13.12.2021 stattfinden, die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Die Teilnahme ist ein freiwilliges Angebot, bei dem folgende Voraussetzungen erfüllt sein müssen:

  1.  Das Einverständnis der beiden Sorgeberechtigten und das Einverständnis des Kindes/Jugendlichen müssen vorliegen, Formulare dafür gibt es vor Ort.
  2. Der Einwilligungs- und Informationsbogen, der unter diesem Link eingesehen werden kann, wird am Impftag in der Schule ausgefüllt.
  3. Zur Impfung der unter 18-jährigen muss ein Elternteil/ Sorgeberchtigte/r mit in die Schule kommen.
  4. Mitgebracht werden müssen der Personalausweis oder ein anderes offizielles Dokument sowie der Impfpass, wenn vorhanden.

Eltern, die noch nicht geimpft sind, können sich ebenfalls bei uns vor Ort impfen lassen. Wenn Sie von dem Angebot Gebrauch machen möchten, melden Sie sich bitte bis zum kommenden Donnerstag, 28.10.2021 um 14 Uhr unter dem folgenden Link https://app.edkimo.com/feedback/kotvigeh an. Dort stehen auch die Zeitfenster, in denen die Impfungen stattfinden. Den Schülerinnen und Schülern habe ich für die Anmeldung einen separaten Link zugesandt.

Der Impfstoff für die nicht Volljährigen wird Biontech sein, Eltern und volljährige Schülerinnen und Schüler können zwischen Biontech und Johnson & Johnson wählen.

Unter dem Link https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html. finden Sie ausführliche Informationen sowie Übersetzungen in 22 Sprachen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung!

Herzliche Grüße
Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Elternbrief herunderladen

Informationveranstaltung der Stadtteilschule Poppenbüttel

Liebe Kinder, Eltern und Sorgeberechtigte,

schön, dass du dich/ Sie sich für unsere Schule und die kommenden Informationsveranstaltungen der neuen 5.Klässler intererssierst/interessieren. Besonders freuen wir uns darüber, dass wir in diesem Jahr wieder Veranstaltungen vor Ort und in Präsenz durchführen dürfen und können.

Für alle Veranstaltungen gelten folgende Regeln:

  • Teilnahme nur, wenn man geimpft, genesen oder getestet ist (3G-Regel)
  • Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln
  • Registrierung per Luca-App vor Ort oder Eintragen in eine Anwesenheitsliste
  • Vorherige Anmeldung unter 040 – 428 829 311 oder philipp.dresewski@bsb.hamburg.de

Eine spontane Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist leider nicht möglich.

Informationsabende

Infoabend I 24.11.2021 von 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
Infoabend II 24.11.2021 von 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Infoabend III 12.01.2022 von 19:00 Uhr – 20:00 Uhr (digital)

Hier erhalten Sie einen genauen Überblick über alle relevanten und wichtigen Bereiche unserer Schule.

Einzelgespräche

8.12.2021 von 8:00 Uhr – 16:00 Uhr
Sollten Sie einen persönlichen Termin mit unserem Abteilungsleiter 5-7 wünschen, können Sie sich hier für einen Termin bei Herrn Dresewski anmelden.

Tag der offenen Tür

8.01.2022 (Samstag) von 9:00 Uhr – 13:00 Uhr
Der Tag der offenen Tür findet in diesem Jahr leider noch nicht in gewohnter Weise statt. An diesem Tag bieten wir in kleinen Gruppen einen Rundgang durch unsere Schule an. Hier erhalten Sie einen Eindruck von unserem Schulgelände, unseren Klassen- und Fachräumen und unseren pädagogischen Werten.

Alle Veranstaltungen (außer der Infoabend III) finden am Poppenbüttler Stieg 7 statt.

Wir freuen uns darauf Dich und Sie bei uns an der Schule begrüßen und kennenlernen zu dürfen.

Mikroplastik in der Umwelt

Wir, die Klasse 8a, haben am Montag, den 27.09.21 eine Exkursion zum Thema Mikroplastik am Sandtorkai in der Hafen City durchgeführt.

In diesem ging es um Mikroplastik in unserer Umwelt.

Dort begrüßten uns Mitarbeiterinnen von Hamburg Wasser und der Nabu, die uns in das Thema Kunststoff/Mikroplastik einwiesen und uns anhand von Bildern erläuterten, was Plastik und Mikroplastik in der Natur anrichten können. Die Meeresbewohner ersticken nämlich an dem Plastik oder verhungern mit vollem Magen, da sie das Plastik mit Nahrung verwechseln.

Wir haben dort vier Experimente durchgeführt:


Beim ersten Experiment haben wir jeweils ein Kosmetikprodukt gefiltert indem wir das Produkt mit Wasser verdünnt haben und später durch einen Teefilter gefiltert haben. Die Ergebnisse waren schockierend. Man konnte das Mikroplastik mit bloßen Auge sehen. Beim zweiten Experiment haben wir Peeling und Deo aus Orangen hergestellt. Beim dritten Experiment haben wir den pH-Wert von Wasser gemessen und über die Dichte des Wassers gesprochen. Beim letzten Experiment haben wir Mikroplastik mikroskopiert.

Wir Schüler haben gelernt, wie sehr gefährlich Mikroplastik für Menschen und Tiere ist und das wir dran arbeiten sollten es zu bessern.

Anschließend sind wir dann als Klasse zur Elbphilharmonie gegangen und haben dort die schöne Aussicht genossen.

Mobiles Impfangebot an der STS Poppenbüttel

für eine Impfung von 12- bis 18-jährigen!

Entsprechend der aktuellen Empfehlung der Stiko freuen wir uns darüber, unseren 12- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schülern in Kooperation mit dem DRK am Montag, dem 01.11.2021 an unserer Schule ein Impfangebot ermöglichen zu können.

Damit möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Schule ein sicherer Ort zum Lernen bleibt. Die Teilnahme an dem Impfangebot ist freiwillig.

Wir haben den Termin so gewählt, dass die Familien die Möglichkeit haben, die Impfung mit dem Motivationsgespräch am 1. oder 2. November zu koordinieren, so dass das Impfangebot keinen Unterrichtsausfall verursachen wird.

Voraussetzungen für eine Impfung sind:

– das Einverständnis der beiden Sorgeberechtigten und des zu impfenden Jugendlichen sowie
– die Begleitung von einem Sorgeberechtigten bei der Impfung des minderjährigen Kindes.

Es muss mitgebracht werden:

– Personalausweis/Reisepass oder anderes offizielles Dokument
– Impfpass (sofern vorhanden)
– ggf. ärztliche Unterlagen
– ausgefülltes Aufklärungsmerkblatt und Anamnesebogen des RKI (wird noch von der Schule bereitgestellt).

Detaillierte Informationen folgen nach den Ferien in einem Informationsschreiben der Schule an die Schülerinnen und Schüler und Eltern.

Dorothee Wohlers
Schulleiterin