Europaschule - MINT-freundliche Schule
 

Jahrgang 8: Projektwochen zur Berufsorientierung

Im Rahmen unserer BO-Startwochen erhalten alle Schülerinnen und Schüler unserer achten Klassen vielfältige Möglichkeiten, mehr über sich selbst zu erfahren und sich selbst handwerklich auszuprobieren: Neben dem jahrelang bewährten Hockerprojekt, in dem sie wie immer fachkundig von unserer Handwerksmeisterin Frau Franck-Kiel angeleitet werden, haben alle drei Klassen auch am Modul „Zukunft Jetzt! Entdecke deine Stärken“ beim TÜV Nord teilgenommen. Hierbei handelt es sich um eine 5-6 stündige Veranstaltung, die den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit bietet, eigene Kompetenzen und Talente sowie in ihnen „schlummernde“ Potenziale zu entdecken. Die Teilnehmer wurden in Kleingruppen eingeteilt und durchliefen sechs Stationen mit handlungsorientierten Aufgaben aus den Bereichen

– Praktisch-technische Orientierung
– Intellektuell-forschende Orientierung
– Künstlerisch-sprachliche Orientierung
– Führend-verkaufende Orientierung
– Verwaltend-ordnende Orientierung


Pro Station bekamen die Schüler etwa eine halbe Stunde Zeit, Fragebögen zum jeweiligen Thema zu beantworten und eine praktische Aufgabe zu bearbeiten. Pro Station wurde ein Beobachter eingesetzt, der die Schüler durch die Aufgaben leitete. Am Ende des Tages fanden individuelle Auswertungsgespräche statt, in denen so mancher ins Staunen geriet, wenn er bisher verdeckte Talente an sich entdecken konnte. Wir bedanken uns beim Veranstalter für die tatkräftige Unterstützung.

In der kommenden Woche finden dann vier Werkstatttage mit anschließender individueller Auswertung statt.

Dam

BOSO aktuell – Diese Woche

Am Dienstag, d. 20.06. besuchen Schüler/innen aus Jahrgang 12 nach vorheriger Anmeldung die Ausbildungsmesse Vocatium Hamburg-Nord in Schnelsen. Begleitet werden sie von Nicole Degwer-Kutsche.

Alle Schüler/innen aus Jahrgang 10, die in die Ausbildungsvorbereitung (AV) wechseln werden, besuchen am Mittwoch, d. 21.06. unseren AV-Standort in der Beruflichen Schule (BS 12) Burgstraße. Organisation: Nicole Degwer-Kutsche. Die Teilnehmenden werden über die Tutoren informiert.

Dam

Berufsorientierung: Termine diese Woche

  • Am Mittwoch, 26.04. wird das Modul „Wo stehe ich? Wo will ich hin?“ für max. acht Schüler/innen aus Jahrgang 10 vom Berufsbildungswerk bbw fortgesetzt. Ort: Computerraum Sbr 21, Beginn: pünktlich um 8 Uhr.
  • Am Donnerstag, 27.04. berät Frau Hildebrandt von der Jugendberufsagentur im Schüler/innen im Jahrgang 10; die Termine werden durch die Berufsschul-Kollegen vergeben. Ort: Raum G 109.
  • Am Donnerstag, 27.04. (Start: 11 Uhr; der Ort wird noch bekannt gegeben) führen ausgewählte Schüler/innen eine Exkursion zur Müllverbrennungsanlage an der Borsigstraße durch.

Berufsorientierung: Aktuelle Termine

  • Am Mittwoch, 19.04. wird das Modul „Wo stehe ich? Wo will ich hin?“ für max. acht Schüler/innen aus Jahrgang 10 vom Berufsbildungswerk bbw durchgeführt. Ort: Computerraum Sbr 21, Beginn: pünktlich um 8 Uhr.
  • Am Donnerstag, 20.04. berät Frau Hildebrandt von der Jugendberufsagentur im Schüler/innen im Jahrgang 10; die Termine werden durch die Berufsschul-Kollegen vergeben. Ort: Raum G 109.
  • Ausblick: Am Dienstag, 13.06. sind wir Gastgeber des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft. Die Sitzung findet von 17 bis 19 Uhr in der Mensa im Sbr 21 statt. Wir freuen uns schon darauf.

BOSO-Termine in der kommenden Woche am Schulbergredder

  • Montag, 27.02.,
    * 10.00 Uhr: Info im Jahrgang 9 über unsere „SchuB-Klasse“ (die teilnehmenden SuS wurden bzw. werden von ihren Tutoren informiert; der Raum wird am Montagmorgen bekannt gegeben).
    * 11.30 Uhr: Herr Lewald von der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) informiert die Tutoren des Jahrgangs 8 über die Werkstatttage im Juni (Ort: Teambüro).
  • Dienstag, 28.02.,10.00 Uhr: Treffen des BOSO-Teams in Raum G 109 (Gäste: Herr Krassau, Herr Martin/Firma Brillux).
  • Donnerstag, 02.03.: Frau Hildebrandt (JBA) berät im Jahrgang 10 (Raum: G 109)
    * ab 12.30 Uhr BIZ-Ersatztermin Klasse 8 b (PC-Raum)
    * Frau Böttner vom Bbw hilft Schüler/innen im Jahrgang 8 bei der Praktikumssuche/Fortsetzung der Veranstaltung der vergangenen Woche (PC- bzw. Medienraum).
  • Freitag, 03.03. Das BOSO-Team wünscht allen Besuchern unserer Homepage und den Kolleg/innen erholsame Ferien! Ab Montag, dem 20. März sind wir wieder im Einsatz!

BOSO – Ganz aktuelle Termine

„Was kann ich mit meinem Abschluss anfangen?“: Berufsberatung vor Ort

Frau Hildebrandt von der Jugendberufsagentur wird am Dienstag, d. 14.02. eine allgemeine Beratung im Jahrgang 9 durchführen:

  • Um 10 Uhr in der 9 a
  • Um 13.30 Uhr in der 9 d
  • Um 14.30 Uhr in der 9 e.

Im Zeitraum dazwischen besteht wieder die Möglichkeit der individuellen Berufsberatung. Anmeldungen erfolgen über die Berufsschullehrkräfte oder im BOSO-Büro.

„Wir lassen nicht nach“: BO-Workshops zweiter Teil

Am Donnerstag, d. 16.02. wird wieder die Möglichkeit bestehen, verschiedene Betriebe bzw. Berufsbilder kennen zu lernen. Das Programm bildet den zweiten Teil unserer Angebotsreihe für den Jahrgang 10 und wird an dem Tag in den Klassen intensiv vor- und nachbereitet. Von Burgstraße bis Zoll – aus folgenden Veranstaltungen konnten sich unsere Zehntklässler/innen eine auswählen, die sie dann verbindlich besuchen müssen.

Lfd. Nr.AnbieterErgänzende Infos
1Berufliche Schule Burgstraße10:00 – 11:30 Uhr oder 13:00 bis 14:30 Uhr /Info über Haus- und Familienpflege

Die Veranstaltung findet in der BS Burgstr. Statt

Begleitung: Frau Degwer-Kutsche

2Bogdol, Frau GädeBeruf Gebäudereiniger
3Brillux, Herr MartinGesuch werden Auszubildende im Einzelhandel / Partnerbetrieb unserer Schule / sehr angenehme Atmosphäre, zu empfehlen!
4Bundeswehr, Herr Meyer (Kapitänleutnant)——–
5Handwerkskammer, Herr Appich / Vortrag über Berufe, die im Handwerk ausgebildet werden.Die Veranstaltung kann erst ab 13.30 Uhr beginnen / Dauer: ca. 90 Minuten
Sie findet in der Handwerkskammer in der City statt.
6Lehmann & Voss, Frau StadlerLehmann & Voss & Co., weiterer lngjähriger Partner unserer Schule, ist ein Unternehmen der Chemie und vermarktet seit mehr als 120 Jahren chemische und mineralische Spezialitäten an industrielle Abnehmer.
7Olympus, Frau Finkenwirth und Herr Tschirner (Dualer Student für Wirtschaftsingenieurwesen)Olympus ist Hersteller von Digitalkamera, PEN Kameras, Kamera, Digital, SLR, Spiegelreflexkamera, Endoskope, Endoskopie, Mikroskope, Mikroskopie, …
8Zahnärztekammer, Frau Reher————
9Zoll, Herr Kosler———–

Wir danken all unseren Partnern für die tatkräftige Unterstützung beim Finden einer geeigneten beruflichen Ausbildung.

„Einstieg in den Messehallen“:

Am Freitag, d. 17.02. und Sonnabend, d. 18.02. findet wieder die große Einstieg-Messe statt. Diese wird von einem Teil unserer Schule besucht. Bedanken möchten wir uns auch bei unserem langjährigen Partner Jürgen Kruse vom „Beo Tegelsbarg“ http://www.hdj-tegelsbarg.de/ueberuns/tak-projekt.html für die Vorbereitung einer Schülergruppe aus dem zehnten Jahrgang, mit der er die Messe gemeinsam besuchen wird.

Termine Berufsorientierung

Am Donnerstag, 02.02.:

  • Frau Hildebrandt (Jugendberufsagentur) stellt im Jahrgang 8 das (zurzeit geschlossene) Berufsinformationszentrum BIZ vor (Ort: PC-Raum Sbr 21): 1./2. Std. Klasse 8a und 5./6. Std. Klasse 8b
  • und

  • von 10 bis 12 Uhr Berufsberatung im Jahrgang 10 (Raum G 109)

Am Freitag, 03.02.

  • Frau Hildebrandt stellt die Angebote der Jugendberufsagentur („Wege zum Erfolg“) im Jahrgang 9 vor: 1. Std. Klasse 9b und 3. Std. Klasse 9c

    und

  • um 12.00 Uhr Tagung der Jugendberufsagentur mit dem BOSO-Team unserer Schule.

Und:

Ab sofort können in der Pausenhalle am Schulbergredder einzelne Plakate zu den Betriebspraktika der jetzigen zehnten Klassen angeschaut werden. So können sich die Schüler/innen der nachfolgenden Klassen sowie Besucher der Schule einen Überblick über einzelne besonders gelungene Praktika verschaffen.

Berufsberaterin vor Ort – Frau Hildebrandt berät unser Schüler

Frau Hildebrandt von der Jugendberufsagentur Wandsbek wird bis zu den Weihnachtsferien an jedem Donnerstag für Beratungsgespräche in der Schule zur Verfügung stehen. Die Termine werden von unserem BOSO-Team gesetzt bzw. können dort auch nachträglich vereinbart werden per Mail oder telefonisch: 040 428829-254. Ansprechpartner ist Herr Dammann.

Tag der Berufsorientierung am Freitag, 11. November 2016

Vertreter der Firmen REWE, Brillux, Internationaler Bund und Asklepios bei der Expertenverköstigung
Vertreter der Firmen REWE, Brillux, Internationaler Bund und Asklepios bei der Expertenverköstigung

Der diesjährige Tag der Berufsorientierung am Schulbergredder für die Jahrgänge 8-10 beruhte auf zwei Säulen: So präsentierten unsere Neuntklässler ihren Mitschülern des nachfolgenden Jahrgangs die Berufe, in denen sie ihr erstes Betriebspraktikum absolviert hatten. Dies lief nach einem vorab detailliert entwickelten Konzept ab. Einigen der jugendlichen „Referenten“ war deren Aufregung vorher deutlich anzumerken, sie meisterten dann jedoch ihre Aufgaben hervorragend, so dass die Zuhörer aus den achten Klassen die jeweiligen Räume mit verschiedenen Eindrücken über die beeindruckende Vielfalt der Berufswelt verlassen konnten.
Die Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs hatten bereits im Vorwege aus insgesamt 10 verschiedenen Workshop-Angeboten eines für sich ausgewählt, an dem sie teilnehmen mussten:

AnbieterAngebot
AsklepiosKarrieremöglichkeiten in der Gesundheits- und Krankenpflege
Auto WichertBerufe „rund um das Auto“
BrilluxAusbildungswege bei unserem Partnerunternehmen Brillux sowie Tipps und Tricks fürs Vorstellungsgespräch
ECEKarriere in der Firma ECE: Die ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg, das Einkaufszentren entwickelt, umsetzt, vermietet und betreibt.
Handwerkskammer Hamburg„Nach der Schule erst mal eine Lehre“: Karrierewege im Handwerk
Hermes Logistik„Mehr als nur ein Weg im Kopf? – Starte durch mit Hermes!“
Internationaler BundNach der Schule zunächst zum Bundesfreiwilligendienst?
Pflegeschule AlstertalKariere in der Pflege – Ausbildung – Weiterbildung – Studium – Management
REWEAusbildungsmöglichkeiten – praktisch vorgestellt („Exotenverkostung“)
Verband der SpediteureKaufleute für Spedition und Logistik sowie Studiengänge

Ein besonderes Highlight stellte eine „Exotenverköstigung“ der Firma REWE dar: Hier erhielten die Workshop-Teilnehmer von einer unserer ehemaligen Schülerinnen, die für das Unternehmen tätig ist, die Gelegenheit, Früchte kennen zu lernen, von deren Existenz sie vorher vielleicht noch gar nichts gewusst hatten. Auch unsere Referenten bekamen sogar noch etwas davon ab und konnten sich so den Ausklang der insgesamt wieder sehr gelungenen Veranstaltung „versüßen“. Ihnen gilt, neben allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen der Schule, unser besonderer Dank dafür, dass sie unseren Schülerinnen und Schüler wieder die Berufswelt ein Stück näher gebracht haben. Ein besonderer Dank geht an das Team der Berufsorientierung an unserer Schule sowie an die Jahrgangsteams 8, 9 und 10.
Dam

Der Zukunftstag am 27. April 2017

ist auch bekannt unter dem Namen Girls‘ Day bzw. Boys‘ Day.

Unser BO-Konzept sieht vor, dass die Teilnahme daran jeweils den Start in die Berufsorientierung für unsere Schüler/innen bildet. Insofern ist die Teilnahme für Jahrgang 7 Pflicht.

Weitere Informationen, u.a. zur intensiveren Vorbereitung, gibt´s in dem wirklich tollen Begleitmaterial, das unter den entsprechenden Webadressen zu finden ist: www.girls-day.de und www.boys-day.de. Dort findet man auch die Teilnahmebescheinigung.

Girls’Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Am Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Der nächste Girls’Day findet am 27. April 2017 statt.

Der Girls’Day lohnt sich – für alle!

Der Girls’Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,7 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2016 erkundeten rund 100.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, etwa 9.600 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren auf unserer Website eingetragen.

Potenziale nutzen

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Trotzdem wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und den Betrieben fehlt gerade in technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs. Der Girls’Day bietet deshalb allen Chancen für die Zukunft!

Ein spannender Tag mit positiven Auswirkungen

Am Girls’Day erleben die Teilnehmerinnen in Laboren, Büros und Werkstätten, wie spannend die Arbeit dort ist. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblicke in den Alltag der Betriebe und erproben ihre Fähigkeiten praktisch. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen.

Außerdem werden Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken der Mädchen aufmerksam – sie sollen dieser gut ausgebildeten Generation junger Frauen neue Zukunftsperspektiven eröffnen. Viele junge Frauen haben durch den Girls’Day eine Ausbildung oder einen Studiengang in ihrem Traumberuf gefunden. Und: Evaluationsergebnisse bestätigen, dass der Girls’Day positiven Einfluss auf das Image von technischen Berufen bei den Teilnehmerinnen hat.

Prominent gefördert und unterstützt

Der Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Initiative D21, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Bundeselternrat (BER) unterstützen das bundesweite Projekt. Die Lenkungsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Aktionspartner sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) und die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) begleiten das Projekt inhaltlich und organisatorisch.

Bundesweite Koordination des Girls’Day

Der Mädchen-Zukunftstag wird vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. auf Bundesebene koordiniert. Unsere Aufgabe ist es, neue Partnerinnen und Partner in Unternehmen, Organisationen und Verbänden zu gewinnen. Außerdem erstellen wir die Aktionsmaterialien zur Durchführung des Girls’Day. Unsere häufig besuchte Homepage wird täglich aktualisiert und informiert Mädchen, Unternehmen und Organisationen, Lehrkräfte, Arbeitskreise und Eltern über den Aktionstag und das Thema Berufsorientierung. Darüber hinaus unterstützen rund 330 regionale Arbeitskreise den Girls’Day vor Ort.

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist ein bundesweiter Aktionstag zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Jungen.

Warum ein Jungen-Zukunftstag?

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker, die traditionell meist von Männern gewählt werden. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind.

Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich – hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht und Männer sind hier in der Regel sehr willkommen.

Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys’Day.

Neben der Berufserkundung können die Schüler am Boys’Day auch an pädagogischen Workshops teilnehmen. Hier geht es beispielsweise um männliche Rollenbilder, die Vielfalt der Lebensentwürfe und um die Frage, ob das Modell des männlichen Alleinverdieners nicht längst überholt ist. In den Workshops können die Jungs auch ihre sozialen Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit stärken.

Seit 2011 haben fast 194.000 Jungen an mehr als 31.000 Boys’Day-Angeboten teilgenommen.

Woher hat der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag seinen Namen?

Der Name für den Jungen-Zukunftstag wurde in Anlehnung an den Mädchen-Zukunftstag gewählt. Dieser wurde im Jahr 2001 anhand einer kleinen Umfrage unter 10 – 15-jährigen Mädchen in Schulklassen und Mädchen-Treffs gewählt. Girls’Day war der eindeutige Favorit. Entsprechend wurde für den Jungen-Zukunftstag 2010 der Name Boys’Day beschlossen.

Der bundesweite Aktionstag soll aber auch in der deutschen Sprache sein Ziel ausdrücken transportieren. Deshalb lautet der vollständige Name Boys’Day – Jungen-Zukunftstag.

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs

Neue Wege für Jungs ist ein Bundesweites Netzwerk und Fachportal zur Berufswahl und Lebensplanung von Jungen. Es unterstützt Initiativen, die Angebote zur Erweiterung der Berufswahl, zur Auseinandersetzung mit Rollenbildern und zum Ausbau sozialer Kompetenzen für Jungen organisieren. Das Fachportal www.neue-wege-fuer-jungs.de richtet sich an Lehrkräfte, soziale Fachkräfte, Berufsberatende, Personal-, Bildungs- und Ausbildungsverantwortliche. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Neue Wege für Jungs:

  • koordiniert bundesweit den Boys’Day – Jungen-Zukunftstag.
  • regt lokale Initiativen zur geschlechtssensiblen Förderung von Jungen bei der Berufs- und Lebensplanung an und vernetzt die Aktiven
  • unterstützt Engagierte mit aktuellen Informationen und (über-)regionaler Öffentlichkeitsarbeit. Der monatliche Newsletter bündelt Neuigkeiten aus der Jungenarbeit- und politik sowie dem Neue Wege für Jungs-Netzwerk
  • berät telefonisch und persönlich, vermittelt Kontakte zu Expertinnen und Experten und unterstützt bei der Planung und Umsetzung jungengerechter Aktionen
  • stellt kostenlose Print- und Onlinematerialien für den Unterricht oder für Workshops zur Verfügung
  • hält aktuelle Informationen zum Stand der Wissenschaft bereit