Poppenbüttler Schüler mit Prof. Louis auf einer kurzen Reise zum Urknall

MINT-Tag 2018 an der Stadtteilschule Poppenbüttel

Unser Universum dehnt sich aus, aber kann man das auch beweisen? Wie muss man sich den Urknall vorstellen? Welche Elementarteilchen gibt es und was sind nach dem aktuellen Stand der Forschung die kleinsten Teilchen? Unser Universum ist endlich, aber wie muss man sich das vorstellen? Was versteht man unter einem parallelen Universum? Welche wissenschaftlichen Fragen werden aktuell im DESY und im CERN bearbeitet?

Im Rahmen des diesjährigen MINT-Tages zur Förderung des Unterrichts in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) konnten wir den Physiker Herrn Prof. Dr. Jan Louis für drei Vorträge am letzten Donnerstag in unserer Schule gewinnen. Herr Prof. Dr. Jan Louis forscht und lehrt am Institut für theoretische Physik auf dem Campus Bahrenfeld am DESY (Deutsches Elektronen Synchroton), er führt das Exzellenz Cluster „Quantenphysik“ und er ist Vizepräsident der Universität Hamburg und Förderer der Initiativen „Wissen vom Fass“ und „Wir wollen’s wissen“.

In drei Vorträgen vor Schülern der 9a und des Chemie-9-WP-Kurses, vor Physik-Schülern der 11. Klassen sowie vor Physik- und Chemie-Schülern der Jahrgänge 12 und 13 wies er mit Hilfe des Dopplereffektes und der Rotverschiebung die aktuelle Ausdehnung des Universums nach, begründete die Entwicklung des Universums in die Vergangenheit bis zum Urknall und insbesondere in den Bruchteilen einer Sekunde nach dem Urknall, zeigte die kleinsten Strukturen über das Atom und das Elektron über die Quarks bis hin zu den Strings aus der aktuellen String-Theorie auf. Herrn Prof. Louis ist es gelungen, auch anspruchsvolle physikalische Theorien und aktuelle Forschungsergebnisse aus dem LHC Large Hadron Collider am CERN in Genf allgemeinverständlich den Schülern vorzutragen.
Alle Schüler sind konzentriert und aufmerksam dieser Reise durch das Universum zurück in die Vergangenheit bis hin zum Urknall gefolgt und insbesondere die Neuntklässler löcherten ihn mit anspruchsvollen Fragen. Das war eine insgesamt sehr gelungene Veranstaltung, auch wenn wir immer noch Schwierigkeiten haben, uns ein Raum-Zeit-Kontinuum vorzustellen …

(Norbert Finck)