Die Schule Poppenbüttel wird 330 Jahre alt!

Die Stadtteilschule Poppenbüttel begeht dieses ganz besondere Jubiläum im Rahmen einen großen Schulfestes am 29. Juni 2018! Hierzu laden wir Sie an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich ein!

Der ehemalige Schulleiter, Herr Rainer Hoffmann, weiß in der Schulchronik dazu folgendes aus der Geschichte der Schule zu berichten:

Im Jahre 1688 wurde das erste Schulhaus in Poppenbüttel errichtet. Es handelte sich wie üblich um eine dürftige Kate, aus Fachwerk gebaut und mit Stroh oder Reet gedeckt, durch eine „grote Dör“ zugänglich. Sie unterschied sich von den übrigen Häusern des Dorfes höchstens durch ihre dürftige Instandhaltung.

Das eine Ende des Hauses enthielt die Schulstube mit einem an der Wand oder in der Mitte stehenden großen Ofen, der wohl noch aus Backsteinen ausgeführt war und kaum genügende Erwärmung des Zimmers brachte.

Die Schulstube war zugleich die Wohnstube des Lehrers und seiner Familie. Die Wohnung des Lehrers in diesen Schulkaten war meist sehr klein; in manchen Orten musste der Lehrer das Haus noch mit dem Gemeindehirten (Schweine- und Kuhhirt) teilen.

Zweites Schulgebäude, erbaut im Jahre 1812, hier auf einem Foto aus dem Jahre 1897

Im Jahre 1812 wurde auf dem Gelände der jetzigen Langhein – Kate ein neues Schulhaus errichtet. Die Schulchronik weiß darüber zu berichten:

„Es hat eine besonders schöne große Schulstube, ferner eine gute Stube und eine andere Kammer“…… „Der Eingang des Hauses führte auf den Hausflur, der ein Stück der früheren Dreschtenne repräsentiert und an die Zeit erinnert, wo der jeweilige Lehrer noch zugleich Landwirt war.

Beide Schulhäuser existiert schon lange nicht mehr und in der jetzigen Stadtteilschule am Schulbergredder 21a, müssen sich zum Glück die Lehrerfamilie und der Gemeindehirte auch keine Wohnung mehr teilen!

Im Rahmen einer Projektwoche wird in den Klassen zum Thema „330 Jahre Schule Poppenbüttel – Zeit zum Lernen“ an ganz unterschiedlichen Schwerpunkten zur Geschichte und der Schulhistorie gearbeitet. Die Ergebnisse sollten Sie sich im Rahmen des Schulfestes von 16 bis 18 Uhr unbedingt ansehen und anhören.

Ab 18 Uhr möchten wir mit der gesamten Schulgemeinschaft, ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Mitarbeitern, sowie Gästen aus nah und fern gemeinsam feiern. Neben Attraktionen wie Kistenklettern, Torwandschießen, Tombola, Grill- und Getränkestation, Kuchen- und Essensverkauf wird es auch ein Ehemaligenkaffee geben, in dem sich über die „guten, alten Zeiten“ ausgetauscht werden kann. Kunst, Musik und Theaterangeboten reichen ebenfalls bis in den Abend hinein, so ist für jeden etwas dabei.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu feiern. Geben Sie die Informationen über das große Schulfest gerne an Ehemalige weiter, die schon lange keinen Kontakt zur Schule hatten. So treffen sich auf dem Fest hoffentlich Generationen von SchülerInnen wieder, um ihrer ehemaligen „Penne“ mal wieder einen Besuch abzustatten und über die Veränderungen zu staunen.

Wir würden uns freuen auf diesem Wege auch Zeitzeugen zu erreichen, die sich eingeladen fühlen, ihre Erfahrungen mit uns zu teilen und an die jüngere Generation weiter geben möchten!

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen wollen, so machen Sie dies gerne über die Mailadresse der Schule: stadtteilschule-poppenbuettel@bsb.hamburg.de
Wir sind freudig gespannt auf ein tolles Fest, dass wir mit der ganzen Schulgemeinschaft feiern wollen!

(Bau)

Dorothee Wohlers
Schulleiterin

Matthias Bauer
Koordination der AG Schulfest

Gerlinde Ehlers
Elternrat Festausschuss